02.04.2019 17:54 |

Natriumnitrit im Essen

Kindergärtnerin soll 23 Kinder vergiftet haben

Im Osten von China ist eine Kindergärtnerin unter dem Verdacht festgenommen worden, 23 Kinder vorsätzlich vergiftet zu haben. Es wird angenommen, dass die Frau Natriumnitrit in das Essen gemischt hat, woraufhin die Mädchen und Buben ins Krankenhaus gebracht wurden. Das teilte die Polizei der Stadt Jiaozuo in der Provinz Henan mit.

Einige der vier und fünf Jahre alten Kinder in dem privat geführten Kindergarten hätten sich übergeben und seien in Ohnmacht gefallen, nachdem sie die Mahlzeit gegessen hatten, berichtete der chinesische Staatssender CCTV. Über das mögliche Motiv der Frau machte die Exekutive zunächst keine Angaben. Ermittlungen dazu würden laufen, hieß es.

Ein Kind in kritischem Zustand
Eines der Kinder befand sich demnach in einem kritischen Zustand. 15 Kinder wurden wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Natriumnitrit, das blutdrucksenkende und gefäßerweiternde Wirkung hat, wird häufig als Lebensmittelzusatzstoff zum Pökeln von Fleisch verwendet, ist jedoch in hohen Mengen giftig.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter