Mi, 22. Mai 2019
23.03.2019 15:23

Arbeitspflicht-Vorstoß

Hacker und Hartinger-Klein vereinbarten Maßnahmen

Für ihre Idee, eine Arbeitspflicht für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte ohne Job einzuführen, hat Sozialminister Beate Hartinger-Klein (FPÖ) viel Kritik von der Opposition einstecken müssen. Nun zeichnet sich aber in der Frage eine ungewöhnliche Allianz zwischen dem Wiener Sozialstadtrat Peter Hacker (SPÖ) und der Sozialministerin ab. Nach einem „sehr konstruktiven“ Gespräch seien entsprechende Maßnahmen vereinbart worden, hieß es von beiden am Samstag. Das gemeinsame Ziel: Asylberechtigte sollen möglichst rasch einer Beschäftigung nachgehen können.

Ziel des Treffens, an dem unter anderem auch AMS-Chef Johannes Kopf teilnahm, sei die gemeinsame Festlegung von Maßnahmen gewesen, um die „hohe Zahl von Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten, die in Wien arbeitslos gemeldet sind und somit auch Mindestsicherung beziehen, deutlich zu reduzieren“. Vereinbart wurde unter anderem der Ausbau der berufsspezifischen Deutschkurse in Kooperation mit Betrieben sowie ein Schwerpunkt auf arbeitslose Frauen. Außerdem soll ein Fokus auf die Vorbereitungen für die Organisation der überregionalen Vermittlung von Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten in die Land-und Forstwirtschaft sowie die Definition der erforderlichen Rahmenbedingungen, also Transport, Nächtigung und Unterkunft, gelegt werden.

Hacker: „Ziel ist, Arbeitslosigkeit in Wien zu reduzieren“
„Ich bedanke mich bei Sozialstadtrat Peter Hacker und AMS-Chef Johannes Kopf für die konstruktiven Gespräche und die Verständigung auf eine gemeinsame Anstrengung, um Asylberechtigte in Beschäftigung zu bringen“, meinte Hartinger-Klein am Samstag. „Unser gemeinsames Ziel ist es, die Arbeitslosigkeit in Wien in allen Bereichen zu reduzieren - das gilt selbstverständlich auch für die Asyl- und subsidiär Schutzberechtigten“, sagte Hacker, der sich bei der Sozialministerin ebenfalls für das „konstruktive Gespräch“ bedankte. Für den Sommer sei ein Folgetermin vereinbart worden, bei dem sich die beiden Politiker über den Stand der Umsetzung berichten lassen wollen.

Zuletzt hatte Hacker massive Kritik an Hartinger-Klein im Zusammenhang mit der Neuregelung der Mindestsicherung geübt und auch mangelnde Gesprächsbereitschaft beklagt, weil die Regierung einen Beschluss gefasst hat, obwohl erst für 8. April ein Treffen mit den Ländern angesetzt ist.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Wünsche alles Gute“
Regierungsmitglieder von Van der Bellen angelobt
Österreich
Baku in der Kritik
Europa-League-Finale droht zur Farce zu werden!
Fußball International
Wohl hilflos ertrunken
Zwei tote Buben in Gartenteich gefunden
Welt
Nachwuchstalent
Austria Wien bindet Verteidiger Borkovic bis 2022
Fußball National
Bayern, ade?
James könnte mit Beauty nach Turin übersiedeln!
Fußball International
Durchtrainiert
Sophia Vegas: XXS-Taille drei Monate nach Geburt
Video Stars & Society

Newsletter