Sa, 20. April 2019
19.03.2019 06:00

Als Erntehelfer

FPÖ: Arbeitspflicht für Flüchtlinge ohne Job

Die freiheitliche Gesundheits- und Sozialministerin Beate Hartinger-Klein lässt wieder einmal mit einem weitreichenden Vorschlag aufhorchen: Sie will eine Arbeitspflicht für Asylberechtigte ohne Job und denkt dabei an Einsätze als Erntehelfer oder im forstwirtschaftlichen Bereich.

Laut AMS waren mit Stichtag Ende Februar 33.058 Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte in Österreich arbeitslos gemeldet. Das soll sich nach dem Willen von Hartinger-Klein insofern ändern, als sie im Interview mit der „Kärntner Krone“ am Montag in Klagenfurt mit einem weitreichenden Vorschlag aufhorchen ließ. Bereits 2016 hatte ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz (damals noch Außenminister) im „Krone“-Talk über eine ähnliche Idee gesprochen.

Hartinger-Klein: „Entweder qualifiziere ich diese Asylberechtigten, oder ich setze sie verpflichtend ein, etwa im land- und forstwirtschaftlichen Bereich.“ Das wäre ein großer Unterschied zum jetzigen Modell, bei dem angebotene Jobs abgelehnt werden dürfen, dies aber zu einer Kürzung des Arbeitslosengeldes führt.

Im Beisein des Kärntner FPÖ-Chefs Gernot Darmann definierte die Ministerin die von ihr genannten Arbeitseinsätze auch genauer. Hartinger-Klein: „Etwa als Erntehelfer oder im Kampf gegen den Borkenkäfer im Wald.“

Darmann pflichtete bei: „Nur im Kaffeehaus sitzen und auf das Geld des Steuerzahlers zu warten, ist zu wenig.“ Abgewickelt soll es nach dem Willen Hartingers über das AMS werden.

Fritz Kimeswenger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hauterkrankung
Sex trotz Schuppenflechte
Gesund & Fit
Reich, aber bescheiden
Diese Stars sind auf dem Teppich geblieben
Video Stars & Society
„Starcraft“ & Co.
Diese Old-School-PC-Games laufen auch heute noch
Video Digital
Neue Zweite Liga
Ried erkämpft zu zehnt Remis gegen Young Violets
Fußball National
E-Autos „Klimasünder“
Umstrittene Ifo-Studie alles andere als fehlerfrei
Wirtschaft
Bei Überholmanöver
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
„Enough“
Mega-Echo auf Social-Media-Boykott gegen Rassismus
Fußball International

Newsletter