17.03.2019 10:55 |

Radioaktives Gift?

Totes „Bunga Bunga“-Model: Blut war metallbelastet

Im Fall des Todes eines marokkanischen Models und Zeugin in einem Prozess gegen Italiens Ex-Premier Silvio Berlusconi haben die Ermittler hohe Metallwerte im Blut der am 1. März gestorbenen Frau festgestellt. Nicht ausgeschlossen wird, dass die 33-jährige Imane Fadil mit radioaktiven Substanzen vergiftet wurde. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Die Leiche des am 1. März verstorbenen Models soll am Mittwoch oder Donnerstag obduziert werden, berichtete die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“.

Todeskampf dauerte einen Monat
Die Frau hatte einen Monat lang in einer Mailänder Klinik gegen den Tod gekämpft. Im Gespräch mit Angehörigen und ihrem Rechtsanwalt hatte Fadil den Verdacht geäußert, sie sei vergiftet worden. Das Model war dabei, ein Buch über die Hintergründe des sogenannten Bunga-Bunga-Skandals zu schreiben, in den Berlusconi verwickelt war.

Medien berichteten dagegen von einer zunehmenden geistigen Verwirrtheit des Ex-Models. Sie habe an religiösem Wahn gelitten und behauptet, Nachkomme eines christlichen Heiligen zu sein. Die Frau hatte große finanzielle Probleme. Infolge des Skandals hatte sie nicht mehr als Model arbeiten können.

Prozess endete für Berlusconi mit Freispruch
Das Model hatte 2012 bei einem Prozess gegen Berlusconi ausgesagt, der mit dem Freispruch des Mailänder Großunternehmers endete. Fadil hatte über die Abende mit jungen Frauen berichtet, die Berlusconi in seiner Mailänder Residenz in Arcore organisierte. Gegen Berlusconi läuft zurzeit noch ein Prozess wegen Zeugenbestechung im „Bunga Bunga“-Fall.

Berlusconi erklärte, er habe Fadil nie gekannt und nie mit ihr gesprochen. Ihre Aussagen vor Gericht seien ihm „erfunden und absurd“ vorgekommen. Über Fadils Tod äußerte der Mailänder Großunternehmer Bedauern: „Es ist traurig, wenn ein junger Mensch stirbt.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International
2.-Liga-Überraschung
2:1! GAK stutzt Rieder „Wikingern“ die Hörner
Fußball National
200 Jobs betroffen
Tochterfirma insolvent: HTI-Konzern in Gefahr
Oberösterreich
„Krone“ dankt Helfern
„Ihr macht diese Welt um ein Stück besser!“
Steiermark
Verbal verunglimpft
Larsson trat zum 2. Mal bei Helsingborg zurück!
Fußball International

Newsletter