01.03.2010 11:33 |

Protestzug in Graz

500 bei Demo gegen Voitsberger "Steinzeitkraftwerk"

In Graz haben am Montag rund 500 Menschen gegen die Wiederinbetriebnahme des Kohlekraftwerkes Voitsberg III demonstriert. Umweltorganisationen, Bürgerinitiativen sowie Grüne, Bezirks-ÖVP und KPÖ hatten zu der Kundgebung aufgerufen. Im Anschluss wurde eine Petition an die Regierungsspitzen Werner Faymann und Josef Pröll sowie Landeshauptmann Franz Voves, Vize-LH Hermann Schützenhöfer und Umweltlandesrat Manfred Wegscheider übergeben.

Der Protestzug, in dem Transparente wie "Energiewende statt Steinzeitkraftwerk" und schwarze Luftballons mitgeführt wurden, bewegte sich vom Freiheitsplatz zum Congress, wo die Bundesregierung ihre Klausur begann, und dann zurück zur Burg, dem Sitz der Landesregierung.

Von den Protestierenden wurde an die Politik appelliert, die Ängste der Bevölkerung vor einer massiven Gesundheitsbelastung ebenso wie die Erreichung der Klimaschutzziele ernst zu nehmen und daher das Kohlekraftwerk zu verhindern. Außerdem wurde die Befürchtung geäußert, dass unter dem Deckmantel eines angekündigten Forschungszentrums Müllverbrennungsversuche geplant seien.

Entscheidung bezüglich UVP-Pflicht im Sommer
Bei dem Projekt der A-Tec des Industriellen Mirko Kovats geht es um die Wiederinbetriebnahme des 2006 stillgelegten Verbund-Kraftwerks Voitsberg III, das von Braun- auf Steinkohle umgerüstet werden soll. Der Konsenswerber beruft sich auf eine gültige Betriebsbewilligung und will ohne UVP auskommen. Die Behörde erster Instanz bestätigte auch, dass keine UVP-Pflicht vorliege. Anfang des Jahres wurde gegen dieses Feststellungsurteil beim Bundesumweltsenat von der Landesumweltanwältin sowie von den Stadtgemeinden Voitsberg und Bärnbach berufen. Bis zu einer Entscheidung - die im Mai oder Juni erwartet wird - ruht jetzt das bereits eingeleitete Verfahren nach dem Emissionsschutzgesetz für Kesselanlagen.

Die Grüne Umweltsprecherin im Parlament, Christiane Brunner, die auch an der Demo teilnahm, verwies auf eine Anfragebeantwortung durch Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (ÖVP), wonach die Anlage dem "Stand der Technik" entspreche, obwohl die letzten Sanierungsmaßnahmen 1989, also vor 21 Jahren, gesetzt worden seien.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 12. April 2021
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
7° / 14°
Regen
5° / 16°
Regen
8° / 15°
Regen
6° / 15°
einzelne Regenschauer
4° / 9°
Regen