04.03.2019 11:00 |

Wampelerreiten

Raue Sitten zum Finale der Fasnacht in Axams

In Axams ging es am Sonntag noch einmal hoch her. Tausende Besucher verfolgten das Wampelerreiten und bestaunten die bunte Gefolgschaft der rauen Gesellen. Liebling aller war Florian, der jünste unter den Wampelern von Axams. 

Stunden vor dem alle vier Jahre stattfindenden Umzug wurde gestern in Axams „geschoppt“, was das Leinenhemd hielt. Dutzende kleine und große Wampeler galt es, mit Heu auszustopfen (schoppen). „Wia hundert Polschter um ’en Bauch“, erklärt ein Jung-Wampeler, wie sich das anfühlt. Er und seine Freunde gehören zum Fasnachtsnachwuchs, der auch in Axams nicht ausgeht. 35 Mini-Wampeler führten den Zug der zentralen Fasnachtsfigur der Mittelgebirgsgemeinde an. Mit dabei am Schoß von Wampeler-Vater Markus Danler Florian. Herzige eineinhalb Jahren alt! Der Jüngste unter den rauen Gesellen, die den Winter darstellen.

Ein Weißer blieb übrig
Die Großen lieferten sich mit den Reitern den unausweichlichen Kampf. Wer einen Wampeler zu Boden ringt und ihm am Rücken das (Winter)weiße Hemd beschmutzt, der hat ihm „ein Ganzes“ beschert. Die Wampeler wehren sich mit aller Kraft. Zwei Runden durchs Dorf. Ein Kraftakt. Am Ende blieb ein Weißer übrig. Simon Leis ist der Held der heurigen Fasnacht.

Doch in Axams geht es nicht nur hart zu. Umwerfend auch die feinen Figuren. Die schönen Tuxer, die beim Goaßl-Schnöllen und Tanzen immer Eleganz bewahren. Oder die quirligen Buijazzln, unter denen sich gestern der eine oder andere prominente Künstler befand. Wer, das wird nicht verraten. Die Fasnacht macht alle gleich. In Axams auch die Frauen, die hier selbstbewusst und selbstverständlich dabei sind. Die stärkste Frauenabordnung findet sich bei den Flitschelern. 120 Maiskolben sind für ein Kostüm notwendig.

Urgestein der Fasnacht
Seinen großen Auftritt hatte auch der Axamer Bock, Wahrzeichen der örtlichen Fasnacht. Begleiter Toni Singer ist seit 36 Jahren dabei und bringt immer beim Umzug den um 1800 entstandenen Reim zur Sage des Axamer Bocks dar.

Hexen und Nadln, Altboarische und viele andere typische Fasnachtsfiguren hatten gestern ihren letzten großen Auftritt. Axams schloss den Reigen der großen Fasnachten. Nun beginnt für die Hüter der Tradition die Zeit des Wartens.

Claudia Thurner
Claudia Thurner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol Wetter
8° / 19°
stark bewölkt
5° / 16°
stark bewölkt
6° / 17°
stark bewölkt
7° / 16°
stark bewölkt
7° / 13°
bedeckt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter