Mi, 20. März 2019
03.03.2019 16:22

„Tödlichster Müll“

Luftballons werden Seevögeln zum Verhängnis

Verschluckte Fetzen von Luftballons sind für Seevögel wie Möwen besonders gefährlich. „Ballons oder Ballonteile sind der tödlichste Müll im Meer“, sagte Lauren Roman von der Universität Tasmanien in Australien. So sterbe fast jeder fünfte Seevogel, der solche Ballonteile verschlucke. Laut UNESCO-Schätzung tötet Plastikmüll jedes Jahr rund eine Million Seevögel.

Die Wahrscheinlichkeit, an solchen Gummistückchen zu sterben, sei rund 32 Mal höher als bei härteren Plastikteilen, schreiben die Forscher im Fachmagazin „Scientific Reports“. Die Luftballonteile verstopften den Magen-Darm-Trakt häufiger, weil sie nicht so leicht durchrutschen. Frühere Untersuchungen hatten bereits gezeigt, dass weiches Plastik auch für Meeresschildkröten besonders gefährlich ist.

„Schon ein einziges Stück kann töten“
Roman und ihr Team hatten insgesamt 1733 tote Vögel untersucht. Jeder Dritte hatte Plastik im Magen. Verstopfungen im Magen-Darm-Trakt und damit verbundene Infektionen oder Komplikationen waren die häufigsten Gründe für ihren Tod. Egal ob hart oder weich, Plastik ist für Seevögel immer gefährlich. „Wenn ein Vogel Plastik frisst, stirbt er eher - auch ein einziges Stück kann töten“, sagte Roman.

Jedes Jahr gelangen Schätzungen zufolge mehr als sechs Millionen Tonnen Müll in die Meere. 80 Prozent davon ist Plastik. Dieser tötet laut UNESCO jährlich eine Million Seevögel und mehr als 100.000 Meeressäugetiere. Seevögel, Schildkröten und Wale halten den Müll oft für Nahrung oder verfangen sich darin. So erleiden sie entweder schmerzhafte Verletzungen oder sterben.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Video Show Brennpunkt
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International
„Alte Liebe zu Altach“
Neuer Altach-Trainer Pastoor setzt auf Kontinuität
Fußball National
Verspannungen lindern
Gassigehen gegen Kreuzweh
Gesund & Fit