Mi, 20. März 2019
02.03.2019 16:30

Notarzthelikopter

Pensionist bei Unfall mit Kutsche schwer verletzt

Ein 77-Jähriger ist Samstagvormittag bei einem Kutschenunfall in Nußbach (Bezirk Kirchdorf) schwer verletzt worden. Der Mann hatte in einer Reithalle mit einem Zweiergespann trainiert, als eines der Tiere plötzlich scheute und durchging. Die Kutsche kippte um, wobei der Pensionist eingeklemmt und ein Stück mitgeschleift wurde. Er musste schwer verletzt ins Spital geflogen werden.

Der 77-Jährige hatte in einer Reithalle in Nußbach mit einem sogenannten Tandemgespann trainiert. Dabei werden zwei Pferde hintereinander vor die Kutsche gespannt. Nach mehreren Runden scheute plötzlich eines der Tiere ohne erkennbaren Grund und ging im Galopp durch.

Eingeklemmt und mitgeschleift
Die Kutsche kippte auf die rechte Seite, der 77-Jährige und ein zweiter Mann (59) wurden vom Bock geschleudert. Dabei wurde der Kutscher zwischen dem umgestürzten Wagen und der seitlichen Holzbande eingeklemmt und mitgeschleift. Er erlitt schwere Verletzungen im Bereich des Rückens und Oberkörpers und musste mit dem Rettungshubschrauber Martin 3 in ein Linzer Spital geflogen werden. Der 59-jährige Linzer, der neben ihm auf der Kutsche gesessen war, wurde in den Sand geschleudert, er überstand den Unfall ohne Blessuren.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nicht verschüttet
Gatte gleich von zwei Lawinen in Tiefe gerissen
Oberösterreich
Traurige Gewissheit
Vermisster Schauspieler tot in Wald aufgefunden
Niederösterreich
Talk mit Katia Wagner
„Facebook verdient an Hasstätern eine Menge“
Österreich
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Politik

Newsletter