Aus Spital vermisst:

Obduktion muss den Tod im Linzer Donaupark klären

Was ist jenem Mollner (61) zugestoßen, der Freitagfrüh tot vom Mitarbeiter des Linzer Gartenamts im Gebüsch vorm Lentos-Museums gefunden worden war. Der Mann war am Vorabend aus dem Spital verschwunden, nachdem er wegen eines Sturzes geröntgt worden war.

Der 61-Jährige lag in Seitenlage unter einem Gebüsch bei der Einfahrt zum Lentos-Museum, trug Jeans, eine schwarze Jacke und einen Rucksack. Zunächst waren sowohl seine Identität als auch die Todesursache unklar.

„Gehe auf ein Bier“
Die Polizisten konnten den Toten als einen 61-jährigen Mollner identifizieren. Er war offenbar in Linz eingemietet, hatte am Vortag angekündigt, auf ein Bier gehen zu wollen.

Vom Barhocker gefallen
Am Abend kam er in die Linzer Uniklinik, nachdem er ohne Grund vom Barhocker gefallen war. Doch gegen 22 Uhr verschwand der 61-Jährige nach dem Röntgen, wurde erst am Morgen gefunden: tot.

Gerichtliche Obduktion
Eine gerichtliche Obduktion soll jetzt die Hintergründe klären.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter