20.02.2019 10:39 |

„Sind wir allein?“

NASA-Expertenteam ist nun den Aliens auf der Spur

„Die Wahrheit ist irgendwo da draußen“, wusste bereits FBI-Agent Fox Mulder aus der bekannten Serie „Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI“. Denn nach wie vor unbeantwortet ist die Frage, ob wir wirklich alleine in diesem gewaltigen und die Vorstellungskraft sprengenden Universum sind. Um nun endlich Antworten zu bekommen, hat die NASA eigens ein Team von Wissenschaftlern zusammengestellt, die außerirdisches Leben auf weit entfernten Planeten aufspüren sollen …

Aufgrund seiner gigantischen Ausmaße wäre es nahezu vermessen, nicht von weiteren lebensfähigen Organismen im Universum auszugehen - einen Beweis für deren Existenz gibt es allerdings noch immer nicht, auch wenn es in der Vergangenheit immer wieder Versuche gab, außerirdisches Leben auf fremden Planeten ausfindig zu machen.

Um nun die Suche nach Leben fern der Erde zu intensivieren, werden Experten der NASA künftig auch Hilfe von „außen“ erhalten - und mit Wissenschaftlern außerhalb der Raumfahrtbehörde zusammenarbeiten. „Wir haben jetzt die wissenschaftliche und technische Expertise, um diese tiefgreifende Frage mit der Klarheit wissenschaftlicher Beweise anzugehen - und wir haben eine großartige Gemeinschaft von Wissenschaftlern, die bereit für diese große Herausforderung sind“, wird Tori Hoehler, Chef des neu gegründeten Center for Life Detection Science (CLDS), von der „Daily Mail“ zitiert.

Leben „so erkennen, wie wir es nicht kennen“
„Die Suche nach Leben jenseits der Erde kann kein einheitlicher Ansatz sein“, so Hoehler weiter. So müsse man sich auch von der Vorstellung trennen, dass extraterrestrische Lebensformen mit den uns bekannten Strukturen vergleichbar sein müssen. 
Künftig werden deshalb NASA-Experten mit Stipendiaten der Georgetown University und der Georgia Tech University zusammenarbeiten. Sarah Stewart Johnson von der Georgetown University definiert das Ziel ihres Teams als das Bestreben, das Leben „so zu erkennen, wie wir es nicht kennen“. Auf anderen Planeten herrschen andere, für unsere Begriffe vielleicht sogar lebensfeindliche, Bedingungen - diese schließen jedoch nicht im Vorhinein aus, dass auch hier Leben möglich ist. Allerdings präsentiert es sich womöglich in einer gänzlich anderen Form, als es unsere Vorstellungskraft derzeit zulässt.

„Um den besten Erfolg zu erzielen, müssen wir Werkzeuge und Strategien entwickeln, die darauf ausgelegt sind, das Leben unter den einzigartigen Bedingungen anderer Welten zu erkennen, die sich nicht nur von der Erde, sondern auch voneinander unterscheiden“, so Hoehler.

Ozeane der Außenmonde, Exoplaneten
Augenmerk wird in Zukunft etwa auf Lebensformen in den Ozeanen der eisigen Außenmonde unseres Sonnensystems oder „auf den antiken Mars“ gelegt. Auch die weitere Suche nach Exoplaneten, die mögliches Leben beherbergen, wird weiter forciert und ist das Hauptziel des SETI-Projekts der NASA. Zudem sollen in Zukunft weitere Forscherteams in die gemeinsame Suche eingebunden werden.

Um gemeinsam auf die Unmenge an gesammelten Daten zugreifen zu können, wurde ein Online-Portal erstellt, um auch außenstehenden Wissenschaftlern und Forschern den Zugriff auf Daten des SETI-Projekts zu ermöglichen. Diese wiederum können auch ihre Daten und Erkenntnisse mit anderen Experten teilen und die Datenbank auf den aktuellen Erkenntnisstand bringen.

Und vielleicht kommen wir ja auf diese Weise endlich der Antwort auf die Frage näher: „Sind wir allein“ - in diesem Universum?

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen