Sa, 23. Februar 2019
13.02.2019 08:01

Erneut Bluttat in Wien

Frau auf offener Straße in den Kopf geschossen!

Es ist die nächste grausame Bluttat in diesem Jahr in Österreich: In Wien-Meidling hat am späten Dienstagabend ein 53-jähriger Bosnier seiner Ex-Partnerin, einer 48-jährigen Serbin, mit einer Pistole in den Kopf schossen und dann die Waffe dann gegen sich selbst gerichtet. Sowohl der mutmaßliche Täter als auch sein Opfer wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Entgegen ersten Meldungen erlag aber nicht die Frau in der Nacht ihren Verletzungen, sondern der Schütze seinen. Es dürfte sich um eine Beziehungstat handeln - die Polizei geht von Eifersucht als Motiv aus.

Die Schüsse fielen gegen 21.20 Uhr in der Herthergasse in Wien-Meidling. Nach Informationen der „Krone“ habe Zeljko B. zuerst der Serbin - es handelt sich offenbar um seine Ex-Freundin - in den Kopf geschossen und dann die Waffe gegen sich selbst gerichtet. Beide sackten leblos am Gehsteig zusammen.

Während B. noch in der Nacht im Spital verstarb, befindet sich das Opfer Violeta J. in kritischem Zustand. Ihre Überlebenschancen werden als gering eingeschätzt.

Vor der Bluttat waren Opfer und Täter in einem Café
Beide Personen befanden sich unmittelbar vor der Tat in einem dem Tatort nahe gelegenen Café. Nachdem die 48-Jährige das Lokal verlassen hatte, war ihr ihr Ex-Freund gefolgt. Wenige Meter neben dem Café fielen schließlich die Schüsse. Zwei Patronenhülsen seien laut Polizei sichergestellt worden. Die Waffe - eine Pistole der Marke Zarotti (Kal. 7,65) - dürfte der Bosnier illegal besessen haben.

Nächtlicher Großeinsatz
Weil der Tatablauf zunächst völlig unklar war und nicht ausgeschlossen werden konnte, dass der Schütze noch frei herumlief, wurde die Gegend großräumig abgeriegelt. Im Lokal und auf der Straße sowie in einem weiteren Lokal gegenüber des Tatorts gab es viele Zeugen des Vorfalls, die in den Nachtstunden einvernommen wurden.

In den umliegenden Blocks sorgte viel Blaulicht in den Abendstunden für gespenstische Stimmung, zumal in der Wolfganggasse die Straßenbeleuchtung abgedreht oder ausgefallen war. Abgesehen von Polizei und den Zeugen waren die Straßen menschenleer.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Erfolgreicher Testflug
Bransons Raumgleiter erreicht weiteres Mal Weltall
Video Wissen
Ex-Rapid-Stürmer
Joelinton: Leipzig-Gerücht und 60-Mio-Angebot
Fußball International
Wer springt ein?
FIFA entzieht Peru U17-Weltmeisterschaft
Fußball International
Kilometerlanger Stau
Kleintransporter kracht auf A21 in Lkw: Ein Toter
Niederösterreich
Neue Enthüllung
Illegaler Transfer? Wirbel um Dortmund-Star Sancho
Fußball International
Deutsche Bundesliga
LIVE: Kann Hertha BSC die Bayern ärgern?
Fußball International
Vorschlag beauftragt
Sicherungshaft: Kurz unterstützt Kickls Plan
Österreich
Nach Dopingsperre
Machtdemonstration von Johaug im Skiathlon
Nordische Ski-WM

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.