Fr, 22. Februar 2019
11.02.2019 05:41

Kritik an Arbeitszeit

Trump: „Ich arbeite mehr als Präsidenten vor mir“

US-Präsident Donald Trump hat sich gegen den Vorwurf eher entspannter Arbeitszeiten verwahrt. „Fakt ist, ich habe wahrscheinlich längere Arbeitstage als fast alle Präsidenten vor mir“, schrieb Trump am Sonntag im Kurzbotschaftendienst Twitter. Als er das Präsidentenamt übernommen habe, habe in den USA Chaos geherrscht. „Ich hatte keine andere Wahl, als sehr lange Arbeitstage hinzulegen!“

Die US-Website „Axios“ hatte vor einer Woche Trumps vertraulichen Kalender für die vergangenen drei Monate veröffentlicht. Demnach wurden ganze 60 Prozent der Arbeitszeit des Präsidenten als „Exekutivzeit“ eingestuft. Dies sind Phasen ohne durchstrukturierte Abläufe und Termine, in denen Trump telefonieren, frühstücken, twittern oder Nachrichtensender verfolgen kann. Meist stehen offizielle Termine erst gegen 11 Uhr oder noch später auf dem Programm.

„Wenn der Begriff Exekutivzeit verwendet wird, dann arbeite ich in der Regel und entspanne nicht“, schrieb Trump nun. Diese Zeit müsse als „positiv, nicht negativ“ angesehen werden.

„Trump arbeitet mehr, als im Kalender steht“
Auch Trumps Übergangs-Stabschef Mick Mulvaney nahm den Präsidenten in Schutz. „Die Exekutivzeit ist dazu da, sich auf das nächste Treffen vorzubereiten und das letzte Treffen nachzubereiten“, sagte Mulvaney in der NBC-Sendung „Meet the Press“. „Die Telefonate beginnen um 6.30 Uhr und gehen bis 23.00 Uhr.“ Trump arbeite also mehr, als im Kalender festgehalten sei.

Das Weiße Haus versucht Medienberichten zufolge mit Hochdruck herauszufinden, wer den Kalender an „Axios“ durchgestochen hat. Mulvaney sagte dem Sender Fox News, der Schuldige solle noch „diese Woche“ identifiziert werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Konferenz am Dienstag
Streit um TV-Rechte: Rapid und Sturm wehren sich!
Fußball National
„Voll im Soll“
Marcel Hirscher lässt Bansko-Super-G aus
Wintersport
Peter Westenthaler:
„In Haft hört man einfach auf zu funktionieren“
Video Show Krone-Talk
Es geht wieder los!
LIVE: LASK und Austria eröffnen Frühjahrssaison
Fußball National
EL-Achtelfinale
„Richtiger Brocken!“ Salzburg prallt auf Topklub
Fußball International
Kein Verbrechen
Leichen in Fluss: Tote als Ehepaar identifiziert
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.