In Oberösterreich:

Eine neue Schul-Brücke in Altenpflege-Berufe kommt

Wie schon angekündigt, wird in Oberösterreichs Landwirtschaftlichen Berufs- und Fachschulen die Pflegeausbildung ausgebaut und erweitert - bis zum Abschluss als „Fachsozialbetreuer Altenarbeit“ (FSB-A) in einem vierten Jahr. ÖVP- und FPÖ-Politiker präsentierten Details, die SPÖ bleibt skeptisch.

„Mit dem Modell können wir für junge Menschen eine Brücke in die Pflege bauen“, sind sich LH Thomas Stelzer und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) sowie FPÖ-Klubobmann Herwig Mahr einig: „Vor allem bringen wir mit der Maßnahme auch Ausbildungsmöglichkeiten und Chancen in die Regionen.“

Soziales und Gesundheit wird vertieft
In sieben der 15 Schulen gibt es schon jetzt den Ausbildungsschwerpunkt Gesundheit und soziale Berufe, den aktuell circa 150 Schülerinnen und Schüler wählen. Er wird ab 2020 so vertieft, dass nach drei Jahren der Abschluss der Heimhilfe und der „Unterstützung in der Basisversorgung“ möglich wird.

Viertes Ausbildungsjahr zum FSB-A
Ein viertes Ausbildungsjahr wird an drei Standorten zusätzlich eingeführt, das die Ausbildung zum Fachsozialbetreuer Altenarbeit, inklusive Pflegeassistenz,komplettiert. In Andorf, Hagenberg und Kleinraming wird diese Variante angeboten werden.

SPÖ hat Zweifel an kurzer Ausbildung
Peter Binder, Sozialsprecher des SPÖ-Landtagsklubs, begrüßt die Vorschläge grundsätzlich, er vermisst aber Detailkonzepte für die so kurze Ausbildung zum FSB-A. Sie braucht in der kürzesten Form bisher 1,5 Jahre.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Coutinho-Leihgebühr
Rummenigge: „8,5 Mio. Euro ein Freundschaftspreis“
Fußball International
Nach Crash eingeklemmt
Mutter und Tochter in Wrack aus Bach gehoben
Steiermark

Newsletter