So, 17. Februar 2019
27.01.2019 15:26

Polizist verletzt

Randalierer (21) benutzt E-Scooter als „Waffe“

Weil ein betrunkener 21-Jähriger sich in der Nacht auf Samstag in der Wiener Innenstadt aggressiv verhalten hat, ist er nach dem Hinweis eines Security-Mitarbeiters eines Casinos in der Kärntner Straße festgenommen worden. Zuvor war dieser von dem Randalierer mit einem E-Scooter bedroht worden, der auf der Straße abgestellt war.

Kurz vor 3 Uhr war der 21-Jährige mit einer Gruppe junger Männer in Streit geraten. Den Scooter schleuderte der Mann aus dem zentralafrikanischen Gabun außerdem mehrmals zu Boden und beschädigte ihn dadurch. Danach flüchtete der Mann, die Beamten fanden ihn aber bald bei einem Imbissstand, wo er weiter herumschrie und schimpfte. Er weigerte sich, einen Ausweis vorzuzeigen, und „teilte energisch mit, dass er jetzt nach Hause gehen werde“, schilderte Polizeisprecher Harald Sörös.

Abmahnungen und beruhigendes Einwirken - auch durch einen Begleiter des 21-Jährigen - hätten nichts genutzt, hieß es. Auch im Arrestantenwagen wehrte sich der nunmehr Festgenommene noch so heftig, dass er einen Beamten an der Hand verletzte, der daraufhin vom Dienst abtreten musste. Der 21-Jährige wurde unter anderem wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung, Sachbeschädigung und aggressiven Verhaltens angezeigt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Primera Division
Messi-Elfer reicht: Barcelona besiegt Valladolid!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Sabitzer-Tor bei Sieg für gnadenloses RB Leipzig!
Fußball International
Zu prüde für Bibi
Iran-TV strich Bayern-Kick, weil Steinhaus pfiff!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Werder „klaut“ in letzter Sekunde Remis in Berlin!
Fußball International
Fotos ärgern Zaniolo
Roms „Wunderkind“ zu Mutter: „Hör auf, du bist 40“
Fußball International
Gottesdienst geplant
Abschied: Trauerfeier für Sala in Argentinien
Fußball International
Passant als Retter
Frau stürzte mit zwei Kindern in Wienfluss
Österreich
Wien Wetter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.