23.01.2019 12:22 |

Dank Hinweis

Geldtransporter-Überfall nach 13 Jahren geklärt

Er dachte wohl, er sei schon längst auf der sicheren Seite - doch nun holte die Vergangenheit einen heute 47-jährigen Polen ein. Der Verdächtige soll vor mittlerweile 13 (!) Jahren vor einem Baumarkt in Wien-Brigittenau einen Geldtransporter überfallen und dabei auf einen Augenzeugen geschossen haben.

Rückblende: Es war der 25. Jänner 2006. Mit einer Pistole bewaffnet lauerte der Pole einem Geldboten auf, der gerade mit der Losung des Baumarktes in der Jägerstraße zu seinem Auto zurückkehrte.

Schuss bei Verfolgungsjagd
Der Kriminelle schlug das Seitenfenster des Geldtransporters ein, nahm auf dem Beifahrersitz Platz und bedrohte den Angestellten mit der Waffe. Das Opfer aber sprang aus dem Auto und lief in den Baumarkt zurück und schlug Alarm. Auch der Täter ergriff nach dem gescheiterten Coup die Flucht, wurde aber von einem mutigen Mitarbeiter des Fachgeschäfts verfolgt. Im Zuge der Verfolgungsjagd fiel ein Schuss, der den Zeugen in der linken Wade traf – der Räuber verschwand in der Dunkelheit.

Nach Hinweis klickten die Handschellen
Die folgenden 13 Jahre schlug sich der Verdächtige als braver Arbeiter durch – und hatte seine kriminelle Vergangenheit wohl schon abgehakt. Doch nach einem Hinweis klickten jetzt die Handschellen. Im Verhör durch das Landeskriminalamt bestritt er anfangs noch die Tat, knickte aber später ein – Haft!

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter