17.01.2019 13:41 |

„Mr. Amazon“-Geliebte

Sie verführte Bezos mit der „Sanchez-Methode“

Der reichste Mensch der Welt, Amazon-Chef Jeff Bezos, hat sich wegen der Ex-US-Nachrichtensprecherin und Helikopter-Filmfirma-Betreiberin Lauren Sanchez von seiner Ehefrau getrennt. Ehemalige Freunde der feschen Latina warnen den Mega-Unternehmer davor, sie zu heiraten. Sie sei mehrmals verlobt gewesen und berühmt für ihre Verführungskunst. Insider haben ihr Talent, reiche Männer um den Finger zu wickeln, „Sanchez-Methode“ getauft.

Amazon-Chef Jeff Bezos und seine Frau, die US-Schriftstellerin MacKenzie Bezos, lassen sich nach 25 Ehejahren scheiden. Grund für das überraschende Ehe-Aus soll eine heiße Affäre des Internet-Giganten mit seiner Geschäftspartnerin Lauren Sanchez sein, die der 55-Jährige ausgerechnet über ihren Ehemann Patrick Whitesell kennengelernt haben soll.

Berühmt für Verführungskunst
Bei einem gemeisamen Projekt für seine Raketenfirma Blue Origins sollen sich die beiden nähergekommen sein. Für Bekannte der mexikanisch-stämmigen US-Amerikanerin keine Überraschung. Sie unterstellen ihr, schon immer die Fähigkeit besessen zu haben, mächtige Männer zu bezirzen.

Wir die britische „Sun“ berichtete, sei die ehemalige TV-Moderatorin in Hollywoodkreisen für ihre Verführungskunst dermaßen berühmt gewesen, dass diese sogar „Sanchez-Methode“ genannt worden sei. „Lauren ist wunderschön. Sie ist unter Vermögenden und Erfolgreichen geschätzt - vor allem bei Sportlern“, wird ein Insider aus ihrem Umfeld zitiert. Vor ihrer Hochzeit mit dem mächtigen Hollywoodagenten Whitesell im Jahr 2005, mit dem sie zwei Kinder hat, war sie mehrmals verlobt. Darunter auch mit NFL-Star Tony Gonzalez, mit dem sie ebenfalls ein Kind hat, sowie Schauspieler Henry Simmons. Von Whitesell trennte sie sich im Herbst 2018.

Schlüpfrige Nachrichten
Bereits neun Monate soll das Liebesabenteuer gegangen sein, als Bezos Anfang Jänner die Trennung von seiner Frau bekannt gab. US-Medien lagen zu diesem Zeitpunkt pikante Textnachrichten und schlüpfrige Fotos vor, die er an seine 49-jährige Geliebte geschickt haben soll. 

Unter anderem soll Bezos seiner Geliebten bereits im April 2018 geschrieben haben, er wolle an „ihr riechen“ und eng an sich drücken. „Mein Herz wächst, nur damit es genug Platz für dich hat. Es ist größer als je zuvor und wächst weiter“, schrieb er ebenfalls, garniert mit Fotos des „kleinen Jeff“. Dass Bezos bis über beide Ohren verliebt ist, wird bei den Nachrichten klar.

„Ernsthaft dumm, Vermögen aufzugeben“
Eine Person, die gegenüber der „New York Post“ von sich behauptet, die Liebeleien von Sanchez schon seit langer Zeit mitzuverfolgen, warnt ihn jetzt jedoch davor, romantische Zukunftspläne zu schmieden: „Jeff Bezos ist ernsthaft dumm, wenn er daran denkt, sie zu heiraten. Er ist schon ernsthaft dumm, weil er ihr halbes Vermögen aufgegeben hat. “

Teuerste Scheidung aller Zeiten
Bei der Scheidung von Jeff und MacKenzie Bezos geht es um das größte Vermögen der Welt: Das Magazin „Forbes“ schätzt dieses auf rund 136,9 Milliarden Dollar (118,8 Mrd Euro).

Da kein Ehevertrag vorhanden ist und Bezos seine Firma Amazon einst in der Garage seines Familienheimes in Seattle, mit seiner Ehefrau als erster Angestellten, gegründet hat, steht ihr die Hälfte zu. Die 48-jährige MacKenzie Bezos, die mit Jeff drei Söhne und eine Adoptivtochter hat, wird damit, so keine anderen Vereinbarungen getroffen werden, mit zur mit Abstand reichsten Frau der Welt werden. Im Augenblick gilt Walmart-Erbin Alice Walten mit einem Vermögen von 46 Milliarden Dollar als reichste Frau der Welt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter