13.01.2019 12:30 |

Punsch beliebt

Treml-Chef: „Der Stand ist mein Baby“

„Ich betreibe meinen Punschstand am Mozartplatz gerne, aber nicht um jeden Preis“, betont Peter Treml, dass sein Schwerpunkt in der Produktion liegt. Vor 29 Jahren hat der Unternehmer die Marke Treml aufgebaut, seit 18 Jahren wird sein Punsch im Winter am Mozartplatz ausgeschenkt. Ob es den beliebten Treffpunkt auch in Zukunft nach Ablauf der Verträge noch gibt, steht in den Sternen.

Auf Streit mit den Vertretern der Stadt hat es Peter Treml beim besten Willen nicht angelegt. Das Projekt am Mozartplatz wird gänzlich privat finanziert, der 2012 übernommene Eislaufplatz läuft subventionsfrei. „Der Stand war immer mein Baby. Ich will, dass meine Arbeit bewertet wird. Politische Spielchen haben da keinen Platz. Die Stadt als Grundeigentümer muss entscheiden, ob sie meinen Stand weiterhin will oder ob ein leerer Platz reizvoller ist“, beklagt der Punschkönig die fehlende Rückendeckung. Manche Parteien fordern etwa die Neuausschreibung des Platzes.

Schlürfen Russen bald Treml-Punsch?
Mit seinem Kerngeschäft ist Peter Treml sehr erfolgreich. Seine zwölf Punschsorten werden in Mondsee produziert, das Büro ist in Anif. Die Liköre werden nach Deutschland, Norditalien, Kroatien und in die Schweiz exportiert. Bald könnten auch die Russen in den Genuss der heißen Getränke kommen. „Das Interesse an österreichischen Lifestyle-Produkten ist dort sehr groß. Das Projekt ist noch im Aufbau.“

Sandra Aigner
Sandra Aigner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter