Do, 24. Jänner 2019

Elf Automaten entdeckt

08.01.2019 06:00

Wien: Erfolgreicher Schlag gegen Glücksspielmafia

Der Kampf gegen illegale Hinterhof-Spielhöllen geht in ganz Österreich unvermindert weiter! Am Sonntag wurden etwa in Wien-Brigittenau gleich elf Spielautomaten aus dem Verkehr gezogen, die hinter einer versteckten Tür zum Vorschein kamen. Zu gewinnen gibt es dabei freilich nur etwas für die Urheber des kriminellen Treibens.

In diesem Fall war es ein 57-jähriger Türke, der bei der Razzia samt mehrerer „Glücksritter“ ertappt wurde. Auch er zockte munter an den Automaten, die hinter einer als Garderobe getarnten Tür aufgestellt waren. Mit dem Unterschied, dass der Gastgeber den Schlüssel für die illegalen Geräte besitzt und das Geld „unbürokratisch“ wieder den Weg zurück in sein Börserl findet. Es ist ein durchaus profitables Geschäft - auf dem Rücken von Spielsüchtigen!

Auch alle anderen Spieler, die sich am Dreikönigstag in dem leer stehenden Geschäftslokal in der Walleinsteinstraße befanden, wurden perlustriert. Es war jedenfalls der erste größere Schlag gegen das illegale Glücksspiel im neuen Jahr.

1736 Automaten aus Verkehr gezogen
Die Ermittlungen werden von der Finanzpolizei geführt, die den Kampf gegen die Zocker-Mafia bereits vor Jahren aufgenommen hat. Österreichweit wurden 2018 exakt 1736 nicht zugelassene Automaten aus dem Verkehr gezogen, die meisten davon in Wien (452) und Oberösterreich (437). In Vorarlberg zeigen die Kontrollen die größte Wirkung – hier wurden nur zwei Geräte entdeckt.

Insgesamt geht die Zahl der „Einarmigen Banditen“ zurück. Aus dem Straßenbild sind die Automaten praktisch verschwunden, sein Geld kann man jetzt meist nur hinter getarnten Türen verlieren.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
„I hab ja kan Vogel“
Kitz-Sprüche: Als der Horror das Sprechen lernte
Wintersport
Lange Pause droht
PSG bangt! Superstar Neymar bei Cup-Match verletzt
Fußball International
„Mad Box“-Designstudie
Slightly-Mad-Boss zeigt Superkonsolen-Gamepad
Elektronik
Unsicherheit herrscht
Nach Lagezuschlägen: Mieter fechten Verträge an
Bauen & Wohnen
„Angebot des Prinzen“
Hat Prinz William seine Kate etwa betrogen?
Video Stars & Society
Wöber im Kader
Barcelona droht nach Pleite in Sevilla das Cup-Aus
Fußball International
Wien Wetter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.