Freund drohte Polizei

Bosnier schlug Deutschen vor Disco krankenhausreif

Zu einer blutigen Schlägerei kam es vor einem Tanzlokal in Braunau, wo ein Bosnier einen Deutschen krankenhausreif prügelte und danach sein dominikanischer Freund die Polizisten mit dem Umbringen bedrohte.

Ein 30-jähriger Bosnier aus dem Bezirk Braunau am Inn versetzte am 1. Jänner 2019 um 5:45 Uhr einem 32-jährigen deutschen Staatsbürger aus dem Bezirk Braunau bei einer Auseinandersetzung vor einer Diskothek in Braunau am Inn mehrere wuchtige Faustschläge ins Gesicht, wodurch der 32-Jährige Brüche im Gesichtsbereich erlitt. Nach dem letzten Schlag sackte er bewusstlos zusammen und schlug mit dem Hinterkopf auf dem Asphalt auf, wodurch er zusätzliche schwere Verletzungen erlitt.

Freund wollte helfen
Während der Sachverhaltsaufnahme Polizisten verhielt sich ein 27-jähriger dominikanischer Staatsangehöriger und Begleiter des Bosniers trotz mehrmaliger Abmahnung äußerst aggressiv und provokant. Mit seinem Verhalten versuchte er die Festnahme des 30-Jährigen zu verhindern. Er versuchte seine Hände aus den Handfesseln zu befreien und schlug mit seinem Kopf nach den Beamten. Zudem bedrohte er die Beamten mehrfach gefährlich mit Umbringen.

Beide Täter betrunken
Beide Beschuldigten wiesen eine erhebliche Alkoholisierung auf, zudem besteht beim 27-Jährigen der Verdacht auf Suchtmittelmissbrauch. Die Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis ordnete die Einlieferung beider Beschuldigten in die Justizanstalt Ried im Innkreis an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielt er für Spanien?
Über diesen 16-Jährigen spricht die Fußballwelt
Fußball International
Nicht überrascht
Vergebliche Warnung des Wettmafia-Experten
Fußball International
Achtung LASK!
Fünferpack! Ronaldo-Nachfolger ist erst 20
Fußball International
7:2 gegen Hartberg
Salzburgs Zladdi holt wieder den „Bohrer“ raus
Fußball National
Lazaro wieder Ersatz
1:0! Conte-Revolution? Inter stürzt Juventus
Fußball International
Kolumne „Im Gespräch“
Eine Lücke, die verbindet
Life
„Pflege-daheim-Bonus“
ÖVP will 1500 Euro Bonus für häusliche Pflege
Österreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter