15.12.2018 21:37 |

Einfach rührend

Buben spendeten Haare für krebskranke Kinder

Laurell (7) und Leon (5) haben das Herz am rechten Fleck. Die beiden Brüder haben sich drei Jahre lang die Haare wachsen lassen, damit daraus Perücken für krebskranke Kinder gemacht werden können. Am Freitag haben sie sich ihre Haarpracht abschneiden lassen. Sie wird an den Verein „Die Haarspender“ nach Wien geschickt.

„Als ich Laurell im Alter von vier Jahren Fotos von krebskranken Kindern gezeigt habe und er erfahren hat, dass man seine Haare für Perücken spenden kann, hat er prompt beschlossen, seine Haare wachsen zu lassen“, erzählt seine Mama Stephanie Hardank aus St. Kanzian.

Der Siebenjährige will später einmal König werden, damit er die Welt retten kann. Auch in seiner Volksschule in St. Primus setzt er sich schon jetzt für eine gemobbte Mitschülerin ein. Sein kleinerer Bruder Leon hat dann ebenfalls beschlossen, bei der guten Sache mitzumachen.

Am Freitag war es dann so weit. Friseurmeister Markus Assel hat sich persönlich der Haarpracht der beiden Buben angenommen, ihnen Zöpfe geflochten und die dann abgeschnitten. „Man muss sie mit Kabelbinder versehen und dann per Post an den Verein ,Haarspender’ nach Wien schicken“, erklärt die stolze Mama. Auch Papa Stefan Konrad ist dabei. Er will aber so wie die Mutti nicht aufs Foto, denn er steht oft genug im Rampenlicht mit der Gruppe „Meilenstein“.

Die Klassen- und Kindergartenkameraden sind schon auf die Kurzhaarschnitte gespannt. „Aber wir lassen sie wieder wachsen, damit wir in einigen Jahren wieder spenden können“, sind sich Laurell und Leon einig.

Claudia Fischer
Claudia Fischer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter