09.12.2018 13:35 |

Millionen-Projekt:

Brücken-Baulos für Schnellstraße S7 vergeben

Ein Baulos zur Errichtung der oststeirischen Fürstenfelder Schnellstraße (S7) wurde von der Asfinag an das Kärntner Unternehmen Kostmann GmbH aus St. Andrä (Bezirk Wolfsberg) vergeben. Die Firma wird ab Jänner 2019 zwei sogenannte Klappbrücken errichten. Die 127 beziehungsweise 106 Meter langen Bauteile überspannen künftig die Lafnitz und den Lahnbach. Die Auftragshöhe beträgt 17,3 Millionen Euro.

Kosten: knapp 700 Millionen Euro
Die 28 Kilometer lange Schnellstraße S7 wird nach ihrer geplanten Fertigstellung 2023 von der A2 in der Oststeiermark bis nach Heiligenkreuz im Burgenland führen. Die Kosten für die gesamte Schnellstraße belaufen sich auf knapp 700 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Sonntag in einer Aussendung mitteilte. Rund eineinhalb Jahrzehnte lang war die Fürstenfelder Schnellstraße in Planung. Der Baustart war ursprünglich für 2007 vorgesehen, doch Einsprüche bei der Umweltverträglichkeitsprüfung und beim Wasserrecht haben die Arbeiten verzögert.
 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
6° / 20°
wolkig
5° / 20°
wolkig
5° / 21°
wolkig
10° / 21°
heiter
7° / 21°
stark bewölkt
Newsletter