So, 16. Dezember 2018

5000 Euro für Hinweise

07.12.2018 11:37

Banküberfall: Schussopfer am Weg der Besserung

Weiterhin auf Hochtouren läuft die Suche nach jenem bis dato Unbekannten, der am Donnerstag am Kärntner Ring in Wien eine Bankfiliale überfallen und dabei einen Security-Mitarbeiter angeschossen hat. Mittlerweile wurde die Belohnung für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, von 2000 auf 5000 Euro erhöht. Indes befindet sich das Opfer, das eine Schussverletzung am Oberschenkel erlitt, auf dem Weg der Besserung.

Der bis dato Unbekannte war, wie berichtet, am Donnerstagvormittag kurz vor 8 Uhr in die Bankfiliale gestürmt, hatte Bargeld an sich gerafft und wollte fliehen. Ein Wachmann wollte sich dem Täter in den Weg stellen und versuchte, den Mann, der auf einem Fahrrad die Flucht ergriff, zu stoppen. Der Bewaffnete fackelte jedoch nicht lange und schoss auf den Security-Mitarbeiter, der von einem Projektil in den Oberschenkel getroffen wurde.

Das hinderte den Sicherheitsmann jedoch nicht daran, den Flüchtenden noch einige Meter zu verfolgen - er musste den Unbekannten schlussendlich aber ziehen lassen. Eine Großfahndung wurde daraufhin eingeleitet, auch zwei Polizeihubschrauber beteiligten sich an der Suche nach dem Täter.

Schussopfer im Spital operiert
Der Schwerverletzte wurde vor Ort erstversorgt und ins Krankenhaus eingeliefert. Das Opfer wurde noch am Donnerstag operiert und befand sich am Freitag nach Polizeiangaben bereits in „relativ guter körperlicher Verfassung“. Voraussichtlich darf er schon in einigen Tagen das Spital wieder verlassen.

Täterbeschreibung
Die Polizei bittet weiterhin die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Bankräuber. Der Täter ist etwa 25 bis 35 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank. Er trug beim Überfall eine dunkle Hose, einen dunklen Mantel, ein blaues oder graues Hemd sowie eine weiß-schwarz-graue Haube. Er sprach Deutsch, laut Polizei eventuell mit Wiener Dialekt.

Hinweise - auch vertraulich - werden an die Gruppe Kampner im Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 01/31310-33800 erbeten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Blutbad im Schloss
Frau des Mordverdächtigen: „Er ist sehr krank“
Niederösterreich
Ehrung für Einsatz
Polizistin rettet zwei Leben an nur einem Tag
Oberösterreich
Herzschmerz
Aus und vorbei: Die Promi-Trennungen des Jahres
Video Stars & Society
Kolumne „Im Gespräch“
„Vergleichen ist das Ende des Glücks“
Life
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National
Wien Wetter

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.