06.12.2018 09:37 |

Ungechippt zugelaufen

Hund über Grenze nach Österreich abgeschoben?

Auf einem Hof in der Gemeinde Ostermiething in Oberösterreich tauchte kürzlich ein herrenloser Hund auf. Die verständigte Polizei versuchte, den Chip abzulesen, fand aber keinen vor. Da sich kein Halter ausfindig machen ließ, holte ein Mitarbeiter des Tierschutzhofs Pfotenhilfe in Lochen den Hund ab. Es besteht der Verdacht, dass „Pauli“, wie die Finderin ihn genannt hat, aus Deutschland kommt und bewusst über die Grenze gebracht und hier ausgesetzt wurde.

Laut Finderin ist es nicht der erste derartige Fall - denn die Grenze ist nur einige Hundert Meter vom Fundort entfernt. Auch gilt in Bayern - im Gegensatz zu Österreich - keine Chippflicht. "Wir werden daher die Suche nach dem Halter auch auf Bayern ausdehnen und bitten um Hinweise, falls jemand diesen Hund kennt", so Pfotenhilfe-Geschäftsführerin Johanna Stadler.

„,Pauli‘ ist ein schwarzbrauner, kniehoher Mischling mit einem weißen Stern auf der Brust. Er ist etwa ein Jahr alt und nicht kastriert. Er ist anfangs etwas ängstlich, besonders wenn man ihn von oben am Kopf berührt, taut aber schnell auf, wenn er merkt, dass man ihm nichts antun will, und ist dann sehr lieb und anhänglich.“ Das Aussetzen von Tieren ist in Österreich auch für Nicht-Österreicher mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe bedroht.

Hinweise erbeten an info@pfotenhilfe.org oder Tel.: 0677/614 25 226.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kandidatur „schwierig“
Hofer: Ohne Freispruch kein Strache-Comeback
Politik
Große Ambitionen
Coutinho: Ziel ist der Gewinn der Champions League
Fußball International
Heiß begehrt
FIFA-Rekord: Zehn Bewerber für Frauen-WM 2023
Fußball International

Newsletter