Mi, 12. Dezember 2018

Großeinsatz in Wien

05.12.2018 13:18

Gasexplosion in Wohnhaus: Bewohner schwer verletzt

In einem Wohnhaus im Wiener Bezirk Döbling ist es am Mittwoch zu einer Gasexplosion und daraufhin zu einem Brand gekommen. Ein 17-Jähriger wurde schwer verletzt, konnte aber nich selbst die Einsatzkräfte alarmieren. Das ganze Haus mit rund 20 Wohnungen wurde vorübergehend evakuiert. Die Ermittlungen laufen.

Zu der Explosion kam es am Mittwochvormittag in einem Gemeindebau in der Döblinger Hauptstraße. Die Rettung war mit dem Katastrophenzug an Ort und Stelle, es gab keine weiteren Verletzten, sagte Sprecherin Corina Had. Der 17-Jährige wurde mit schweren, aber nicht lebensgefährlichen Brandverletzungen am Oberkörper ins Krankenhaus gebracht. „Er war zum Zeitpunkt des Unglücks alleine. Trotz seiner schweren Verletzungen lief er nach der Explosion noch auf die Straße“, so Polizeisprecher Daniel Fürst. 

Video: Polizeisprecher Daniel Fürst im Interview

Glassplitter bis in Park geschleudert
„Durch die starke Druckwelle wurden Hausteile im Bereich des Fensters über die Döblinger Hauptstraße auf das gegenüberliegende Grundstück geschleudert“, sagte Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf. Teile von Vorhängen landeten in der Straßenbahnleitung, Glassplitter landeten im gegenüberliegenden Wertheimsteinpark.

Das ganze Gebäude war vorübergehend gesperrt, da noch Sicherungsmaßnahmen durchgeführt wurden. Einsturzgefahr bestehe nicht. Noch am frühen Nachmittag konnten die Bewohner wieder in ihre Wohungen zurück. Die Döblinger Hauptstraße wurde zwischen Barawitzkagasse und Hofzeile gesperrt, die Sperren werden voraussichtlich im Laufe des Tages aufgehoben. Der Betrieb der Straßenbahnlinie 37 war vorübergehend nur eingeschränkt möglich, die Linie wurde über die Strecke der Linie 38 kurzgeführt.

In den Räumlichkeiten oberhalb der Brandwohnung werden derzeit Umbauarbeiten durchgeführt. Ob diese in Zusammenhang mit der Explosion standen, könne laut Feuerwehr noch nicht gesagt werden. Im Rahmen der Sicherungsmaßnahmen wurden auch die Leitungen überprüft. „Das betrifft die Oberleitungen und die öffentliche Beleuchtung“, erklärte Schimpf. Die betroffene Gasleitung wurde bereits abgeschaltet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
BMWs neues Marken-Herz
Neuer 3er-BMW: Freude am Vorsprung durch Fahrwerk
Video Show Auto
Überraschungsauftritt
Wanda: Amore bis in den hintersten Winkel
Musik
Champions League
Liverpool gewinnt Aufstiegs-Krimi gegen Napoli 1:0
Fußball International
Champions League
Schöpf schießt Schalke gegen Lok Moskau zum Sieg!
Fußball International
Bis auf Weiteres
Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt
Fußball International
Bitteres Ende
Aus für Yaya Toure bei Olympiakos nach 3 Monaten!
Fußball International
Mädchenmord in Steyr
Saber A. soll schon in Afghanistan getötet haben
Oberösterreich
Mit Polizei gedroht
Ausweisfälscher zwang Saber A. zur Aufgabe
Oberösterreich
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.