Mi, 20. Februar 2019
22.11.2018 05:30

Anträge sind möglich

Jagd auf Fischotter wird ab jetzt genau geprüft

Seit Jahren fordern Fischereiverbände und Teichbesitzer, dass die Fischotter, die manchmal ganze Gewässer quasi leerfressen, bejagt werden können. Jetzt stellt SP-Landesrat Anton Lang klar, dass es keine dementsprechende Verordnung in der Steiermark geben wird. Ein Abschuss ist künftig dennoch möglich, wird im Einzelfall aber ganz genau geprüft.

Laut dem Büro von Landesrat Lang besagt eine neue Studie zum Bestand des geschützten Fischotters in der Steiermark, dass der Erhaltungszustand im kontinentalen Bereich (also im Süden der Steiermark, circa bis Frohnleiten) gut ist, nicht aber im gesamten, österreichweiten alpinen Bereich. Eine landesweite Verordnung sei daher nicht europarechtskonform.

Strenge Kriterien
In Frage komme daher nur eine Einzelfallprüfung. Sprich: Verbände oder Privatpersonen können einen Abschuss beantragen. Die Kriterien sind streng: Es müssen vorher alle Schutzmaßnahmen (fixe Zaunanlagen, E-Zäune, Fischgitterkäfige etc.) ausgeschöpft werden, zudem muss ein Schaden mit 100-prozentiger Sicherheit dem Otter (und nicht einer Seuche oder anderen Tieren wie Kormoran oder Graureiher) zugerechnet werden können. Die Entscheidung treffen dann die Landes- und die jeweilige Bezirksbehörde.

Lang betont: „Entnahmen dieser geschützten Tiere sind nur in Ausnahmefällen und unter strengster Berücksichtigung tierschutzrelevanter Kriterien denkbar.“ 

Keine genauen Zahlen
Detail am Rande: Trotz Studie konnte oder wollte man im Büro von Lang nicht sagen, wie hoch der Bestand an Fischottern in der Steiermark derzeit ist.

Jakob Traby
Jakob Traby

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Feuer in Wohnhaus
Bub (10) seilt sich bei Brand aus Obergeschoß ab!
Niederösterreich
Gut für Rapid
Inter-Torjäger Icardi fehlt auch im Rückspiel
Fußball International
Aktion der Sektion 8
SPÖ mobilisiert Ausländer für die EU-Wahl
Österreich
Legendäre Sprüche
Lagerfeld ist tot: Was von ihm für immer bleibt
Video Nachrichten
Vor Meeting mit Trump
Kurz traf Pompeo zum Auftakt seines USA-Besuchs
Österreich
Sängerin wieder Single
Lady Gaga trennt sich von ihrem Verlobten
Adabei
Mini-Turnier
Spanischer Supercup als „Final Four“ im Ausland
Fußball International
Endlich geht‘s los
Goldberger: „Wir werden diese WM rocken!“
Nordische Ski-WM
Remis in Liverpool
Alaba zufrieden: „Wollten kein Tor kassieren“
Fußball International
Champions-League-Hit
Handschlag-Eklat zwischen Klopp und Kovac
Fußball International
Auslosung in Nyon
ÖFB-Frauen erfahren ihre EM-Quali-Gegner
Fußball National
Bei Razzia im Pinzgau
Mordfall Irene: Polizei fand zwei Rohrbomben
Salzburg
Steiermark Wetter
2° / 12°
wolkig
2° / 11°
wolkig
-1° / 11°
wolkig
3° / 10°
wolkig
1° / 6°
stark bewölkt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.