Mo, 21. Jänner 2019

Duell der Verlierer

11.11.2018 23:26

Thiem bei ATP Finals jetzt gegen Superstar Federer

Dominic Thiem trifft am Dienstag im Duell der beiden Verlierer vom Auftakt-Tag der mit 8,5 Mio. Dollar dotierten ATP Finals in London auf Roger Federer. Grund: Der Schweizer Superstar musste sich am Sonntagabend im zweiten Einzel der Gruppe „Lleyton Hewitt“ in der O2-Arena überraschend dem Japaner Kei Nishikori mit 6:7(4),3:6 geschlagen geben. Gutes Omen: Thiem ist einer der wenigen Spieler, die gegen den 20-fache Grand-Slam-Champion aus der Schweiz eine positive Bilanz zu Buche stehen haben. 

Federers Bezwinger Kei Nishikori gab gerade auf dem Platz noch sein Siegerinterview, da saß der Schweizer schon im Presseraum. Möglichst schnell wollte der Superstar die überraschende Niederlage gegen den Japaner abhaken, dazu gehört eben auch die Medienarbeit.

Fehlstart
Nach seinem tollen Auftritt in Paris-Bercy, als er sich Novak Djokovic erst nach einem Drei-Stunden-Klassiker in knappen drei Sätzen hatte geschlagen geben müssen, passierte Federer bei seinem 16. Masters ein Fehlstart. Der 37-jährige Eidgenosse musste sich im zehnten Duell mit Nishikori zum dritten Mal geschlagen geben, dabei hatte er die vergangenen sechs Begegnungen mit dem erst spät ins Turnier gerutschten Nishikori gewonnen.

„Wir haben beide zu Beginn ein bisschen Probleme gehabt. Man hat gesehen, es war eine Art Erstrundenmatch. Im zweiten Satz ist der Level etwas nach oben gegangen“, sagte Federer. Der Schlüssel für seine Niederlage? „Die ungefähr zehn Minuten am Ende des ersten Satzes bis vielleicht zum 1:1 im zweiten Satz.“ Federer hatte nach dem verlorenen Tiebreak sofort das Break im Auftaktgame geschafft, gleich aber wieder seinen Aufschlag abgeben müssen.

Zuvor hatte er bei 6:5 und 15:30 einen Punkt zum 15:40 und damit zwei Satzbällen vermeintlich schon gemacht, als Nishikori den Ball noch irgendwie und unnehmbar für Federer übers Netz brachte. Federer schoss daraufhin einen Ball ins Publikum und erhielt dafür eine Verwarnung. Alles in allem war es eine „unrunde“ Leistung des 20-fachen Major-Siegers.

Positive Bilanz
Damit ist überraschend eben nicht Nishikori, sondern Federer der nächste Gegner von Dominic Thiem in der Gruppe „Lleyton Hewitt“. Thiem hatte zuvor mit dem gleichen Satz-Ergebnis gegen Kevin Anderson verloren. Der Südafrikaner trifft am Dienstag auf Nishikori. Thiem ist einer der wenigen Spieler, die gegen den Rekordgewinner von Grand-Slam-Turnieren aus der Schweiz eine positive Bilanz zu Buche stehen haben. Der 25-jährige Niederösterreicher führt im Head-to-Head mit 2:1. Alle drei bisherigen Partien gingen im Jahr 2016 in Szene. Das bisher letzte gab es im Juni auf Rasen in Stuttgart, als Thiem mit 3:6,7:6(7),6:4 gewonnen hat.

Gegen Thiem besser spielen
„Wir haben lange nicht gegeneinander gespielt. Ich habe über dieses Match noch nicht nachgedacht, um ehrlich zu sein. Ich hatte nicht genug Zeit“, meinte Federer. „Ich weiß einfach nur, dass ich besser spielen muss als heute.“

Ebenfalls am Dienstag treffen Thiem-Bezwinger und Wien-Sieger Kevin Anderson (RSA-4) und Nishikori aufeinander.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix
Krönung der Karriere?
Hammer! Das ist „Prinz Boatengs“ neuer Klub
Fußball International
Spielplan
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
27.01.
28.01.
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.