Mo, 19. November 2018

Stolz auf Nazi-Ring

09.11.2018 09:07

Diebstahlopfer randalierte und bedrohte Polizisten

Ihm sei von zwei Männern in einenm Lokal eine Silberkette gestohlen worden, behauptete Donnerstagnachmmitag ein stark alkoholisierter 23-Jähriger in Leoben. Als die Polizei kam, wurde der Mann sehr aggressiv, bedrohte die vermeintlichen Täter mit dem Umbringen und attackierte auch die Beamten.

Laut Polizei verhielt sich der 23-Jährige während der gesamten Amtshandlung „äußerst aggressiv“. Er kündigte ständig an, die beiden Tatverdächtigen selbst zu stellen. Er bedrohte sie sogar mit dem Umbringen und versuchte mehrmals, sich gewaltsam Zutritt zum Lokal zu verschaffen. Dabei versuchte der Betrunkene auch die Polizisten wegzustoßen.

Auto würde beschädigt
Das vermeintliche Diebstahlopfer aus dem Bezirk Liezen ließ sich nicht beruhigen, weshalb ihn die Polizisten festnahmen. Dabei versuchte er sich mehrmals wegzureißen, wobei er sich unter anderem bei einem geparkten Pkw mit den Füßen wegstieß und diesen beschädigte. Schließlich gelang es den Beamten unter großer körperlicher Anstrengung, den 23-Jährigen festzunehmen. Es wurde niemand verletzt.

Nazi-Ring stolz präsentiert
Beim Festgenommenen stellten die Polizisten einen Ring mit nationalsozialisten Inschriften sicher, den der Mann laut Polizei „voller Stolz präsentierte“. Bei der Durchsuchung der beiden des Diebstahls bezichtigten Lokalgäste wurde keine Silberkette gefunden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
„Husch-Pfusch-Gesetz“
SPÖ stemmt sich gegen Kopftuchverbot an Schulen
Österreich
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich
Geliebte Rundungen
Harry möchte Aktfotos von Meghan mit Babybauch
Video Stars & Society
Frankfurt-Knipser
Top-Klubs angeln nach Hütter-Schützling Jovic
Fußball International
Alle im Lottofieber
Was würden Sie mit 14 Millionen Euro machen?
Leseraktionen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.