17.10.2018 09:23 |

Neueste Zahlen

Inflation im September auf 2,0 Prozent gesunken

Der Preisauftrieb in Österreich hat sich im September etwas abgeschwächt. Die Inflationsrate ist von 2,2 Prozent im August auf 2,0 Prozent zurückgegangen. Stärkster Preistreiber waren die Ausgaben für Verkehr, etwa Treibstoffe, gefolgt von den Kosten für Wohnen, Wasser und Energie, teilte die Statistik Austria am Mittwoch mit.

Die Ausgaben für Verkehr waren im September im Schnitt um 3,8 Prozent teurer als ein Jahr davor. Die um 13,9 Prozent höheren Spritpreise waren für ein Fünftel der Inflation verantwortlich. Für Wohnen, Wasser, Energie musste um 2,1 Prozent mehr hingeblättert werden. Den Ausschlag dafür gaben die im Schnitt um 3,6 Prozent höheren Mieten, Haushaltsenergie verteuerte sich um 2,9 Prozent. Nahrungsmittel kosteten um 1,3 Prozent mehr.

Der für Eurozonen-Vergleiche ermittelte heimische Harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) lag im September um 2,1 Prozent höher als ein Jahr davor.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter