18.10.2018 07:00 |

Retter brauchen Hilfe

Tierparadies Schabenreith hilft seit 25 Jahren

Mit dem Kauf des Bauernhofs „Schabenreith“ im oberösterreichischen Steinbach am Ziehberg hat das Ehepaar Doris Hofner-Foltin und Harald Hofner im Jahr 1993 den Grundstein für das heutige Tierheim „Tierparadies Schabenreith“ gelegt - die Vereinsgründung folgte 1999. Mit Leib und Seele kümmert man sich um ungewollte Tiere aller Art. Egal, ob es sich um angefahrene und völlig verwahrloste Katzen oder ausgesetzte, halb verhungerte und misshandelte Hunde handelt, das Tierparadies Schabenreith hilft allen Tieren in Not.

Tragische Schicksale stehen im Tierparadies Schabenreith an der Tagesordnung. Katze „Metoo“ hatte Glück im Unglück: Sie war von einem Auto angefahren worden und hatte dabei eine zweifache Kieferfraktur erlitten. Doch auch ohne den schweren Unfall wäre sie heute nicht mehr am Leben. Doris Hofner-Foltin fand das arme Tier völlig verwahrlost und mit vereitertem Gesicht. „Der massive Katzenschnupfen hat ‘Metoo‘ ein Auge gekostet. Nur etwas später hätte sich die Entzündung auf ihr Gehirn ausgedehnt. Durch die Fraktur konnte sie wochenlang nicht selbstständig fressen, ich musste sie füttern. Zahlreiche teure Operationen waren für ihre Genesung notwendig“, erzählt die ehrenamtliche Tierschützerin. Doch die Mühe hat sich gelohnt!

„Ein weiteres schlimmes Schicksal, das mir nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte, war die Geschichte eines Rüden, der schwer misshandelt worden war. Man hatte ihn getreten, mit Benzin übergossen und angezündet. Eine Freundin hat mir davon berichtet, und obwohl wir bereits so viele Tiere zu versorgen hatten, mussten wir ihn aufnehmen. Ich hätte sonst nicht mehr schlafen können. Als ich ihn zum ersten Mal sah, brach es mir fast das Herz – er saß da und zitterte vor Schmerz und Angst“, erinnert sich Doris Hofner-Foltin an die erste Begegnung. Trotz seiner starken Schmerzen (unter anderem war eine große Brandwunde am Skrotum von Fliegenmaden befallen) ließ der Hund die Behandlungen geduldig über sich ergehen und fasste bald Vertrauen zu seinen Rettern. Heute ist „Superschlumpfi“ der Star im Tierparadies Schabenreith und freut sich über die Gäste der kleinen aber feinen Frühstückspension am Hof.

Finanzielle Unterstützung dringend benötigt
Die große Schar an Schützlingen wächst stetig weiter – und damit auch die Kosten für Futter, Unterbringung und medizinische Versorgung. „Wir können den massiven Kostenanstieg kaum stemmen und sind auf Spenden von TierfreundInnen angewiesen, um vor allem unsere alten und kranken Tiere weiterhin gut versorgen zu können“, so Obmann Harald Hofner, „denn auch diese Tiere haben einen schönen und schmerzfreien Lebensabend verdient“.

Bitte helfen Sie beim Helfen! Spendenkonto: IBAN: AT22 1400 0467 1040 9714 BIC: BAWAATWW

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter