Di, 11. Dezember 2018

Samt Hundestaffel

12.10.2018 17:37

Polizeikontrolle: Schlepper und Drogen im Visier

Die neue Fremden- und Grenzpolizeiliche Einheit „Puma“ hat am Freitag auf der Südautobahn in Kärnten eine Schwerpunktkontrolle durchgeführt. Dabei wurden sie von Beamten der Finanzpolizei unterstützt, auch ein Drogenspürhund stand im Einsatz.

Am Vormittag hatten die Mitglieder der neuen Einheit noch eine Schulung zur Drogenfahndung erhalten, am Nachmittag waren sie am Kontrollplatz in Haimburg (Gemeinde und Bezirk Völkermarkt) im Einsatz. Neu ist dabei auch eine Smartphone-App, mit der Abfragen bezüglich Kennzeichen, aber auch Reisepässen, in Sekundenschnelle möglich ist. „Bisher mussten die Einsatzkräfte zum Auto oder zum Stützpunkt gehen und die Daten in einen Laptop eingeben“, sagte Oberst Johannes Dullnig, Leiter der Einsatz-, Grenz- und Fremdenpolizeilichen Abteilung vor Journalisten. Jetzt brauchen sie das Kennzeichen oder den Pass nur noch mit dem Smartphone zu fotografieren, die Ekis-Abfrage erfolgt in Sekundenschnelle.

Drogenkontrolle, wenn Auto mit jungen Leuten voll besetzt ist
16 Beamte waren bei der Schwerpunktaktion im Einsatz, neun davon „Puma“-Angehörige. Die Schwierigkeit bei diesen Schwerpunktkontrollen liegen laut Dullnig darin, dass man binnen kürzester Zeit entscheiden müsse, ob ein Fahrzeug in eines der diversen Fahndungsprofile passe oder nicht. Wenn etwa ein Auto vollbesetzt mit jungen Leuten sei, könne man eine Drogenkontrolle durchführen.

Illegale in größeren Fahrzeugen
Bei der Suche nach illegalen Migranten werde man sich eher auf größere Fahrzeuge konzentrieren. Dazu kämen kriminalpolizeiliche Faktoren, so gebe es derzeit eine Häufung an Diebstählen von Baumaterial. Bei all diesen Delikten würden Autos der Marke BMW verwendet, daher werde man auf diese ein besonderes Augenmerk legen. Die Finanzpolizei wiederum befasse sich mit den Themen Sozial- und Abgabendelikte, etwa in Hinblick auf nicht ordnungsgemäß angemeldete Arbeitskräfte.

Stau als Folge
Unmittelbarer Effekt der Aktion war ein kilometerlanger Rückstau, sodass zwischenzeitlich die Kontrollen unterbrochen wurden. Nach Auflösung des Staus wurde wieder kontrolliert.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Glücksgriff für Diebe
Diese Dinge gehören nicht in die Geldtasche
Sport & Freizeit
„Dancing Stars“:
Görgl bestätigt - Ernst tanzt mit einer Frau
Video Stars & Society
Schalke-Star
Schock! Burgstaller fehlt auch zum Rückrundenstart
Fußball International
Europa League
Bachmann warnt Rapid und will 2019 ins Watford-Tor
Fußball International
Die Rangers kommen
EL-Match für Rapid Chance zur Wiedergutmachung
Fußball National
Großzügig „investiert“
37,3 Mafia-Millionen in Österreich sichergestellt
Österreich
Vorwurf gegen Real
Verschwörung? Ibra und CR7 zweifeln Kicker-Wahl an
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.