Sa, 20. Oktober 2018

Hilfe für Frauen:

13.10.2018 08:09

Supermarkt hat auch Arbeitsplätze „im Angebot“

Der Spar-Markt in Lanzenkirchen im Bezirk Wiener Neustadt wird künftig mehr als nur ein Nahversorger sein. Hier sollen Langzeitarbeitslose - vor allem Frauen - den Wiedereinstieg ins Berufsleben schaffen. Möglich macht das eine Kooperation der Handelskette mit der Caritas und dem Arbeitsmarktservice Niederösterreich.

Kurzfristig gebangt wurde in Lanzenkirchen um den Fortbestand der Spar-Filiale. Denn die derzeitigen Betreiber werden im Bezirk Neunkirchen einen neuen, größeren Supermarkt übernehmen. Doch jetzt kann Bürgermeister Bernhard Karnthaler aufatmen. Der Nahversorger bleibt. „Und noch dazu mit einem sozialen Mehrwert“, stellt der Ortschef fest. Denn künftig gibt es hier auch Arbeitsplätze im Angebot - sozusagen.

Denn in der Filiale werden Frauen, die schon länger auf Jobsuche sind, wieder fit fürs Berufsleben gemacht. Betroffene aus den Bezirken Wiener Neustadt und Baden vermittelt das AMS hierher auf sogenannte Transitarbeitsplätze. Das heißt: Sie erhalten ein halbes Jahr lang in den Bereichen Feinkost, Trockensortiment, Obst und Gemüse sowie Kassa eine entsprechende Ausbildung. „Nach diesem Training on the Job sollten die Frauen den Wiedereinstieg schaffen können“, heißt es beim Arbeitsmarktservice.

Christoph Weisgram, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.