So, 21. Oktober 2018

Meilenstein

11.10.2018 07:15

Traum wurde wahr? Neue Serie für „Frauen-Power“

Susie Wolff, Ehefrau von Weltmeister-Teamchef Toto Wolff (Mercedes) und ehemalige Testpilotin beim Williams-Formel-1-Team, setzt sich seit Jahren mit ihrer Initiative „Dare to be different“ dafür ein, jungen Mädchen eine mögliche Karriere in der internationalen Motorsportbranche näherzubringen. Dieser Tage wurde ein neuer Meilenstein gesetzt, um den „Benzinschwestern“ den Weg bis in die Königsklasse zu erleichtern.

Im Mai 2019 starten die sogenannten „W Series“, eine Formel-Meisterschaft für Frauen, in der sich die Pilotinnen mit identischen Tatuus-T-318-F3-Autos mit 1,8-Liter-Turbomotoren um den Gesamtsieg und ein Preisgeld in Höhe von 1,5 Millionen Dollar duellieren werden. Wer schlussendlich in die Cockpits klettern darf, wird in einem strengen Auswahlverfahren, in dem die jungen Damen auf der Strecke und auch im Simulator ihr Können unter Beweis stellen müssen, ermittelt.

Prominente Jury
Zu den Jury-Mitgliedern zählen der 13-fache Grand-Prix-Sieger David Coulthard (oben im Bild), der ehemalige McLaren-Sportchef Dave Ryan sowie Red Bulls „Superhirn“ Adrian Newey, der voller Überzeugung sagt: „Ich glaube, dass so wenige Frauen bisher erfolgreich auf höchster Motorsportebene unterwegs waren, liegt nicht an fehlendem Talent, sondern am Mangel an Möglichkeiten.“

Richard Köck, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).