Do, 18. Oktober 2018

Auf Wiener Wiesn

06.10.2018 12:25

Polizeihund schaltet betrunkenen Raufbold aus

Offensichtlich deutlich zu tief in den Maßkrug geschaut, hat ein Raufbold Freitagnacht auf der Wiener Wiesn: Der 39-Jährige, der in eine Prügelei verwickelt war, ging zunächst auf einen Security-Mitarbeiter los. Als Polizisten versuchten, die Situation zu deeskalieren, attackierte der Wiener einen Beamten sowie dessen Diensthund. Dabei riss er dem Tier den Beißkorb herunter. Dieses biss daraufhin zu - und brachte den Tobenden so unter Kontrolle.

Kurz nach 23 Uhr brach auf der Wiens unter mehreren Besuchern eine Schlägerei aus. Um die Situation rasch unter Kontrolle zu bekommen, wurde eine Besatzung der Diensthundeeinheit alarmiert.

Polizist am Bein verletzt
Einer der Raufbolde, ein 39 Jahre alter Wiener, ließ sich jedoch nicht beruhigen und attackierte einen Security-Mitarbeiter vehement. Als die Polizisten einschritten, rastete der offensichtlich stark betrunkene Mann völlig aus und ging auf einen Diensthundeführer los, wodurch dieser am Bein leicht verletzt wurde. Der Hundeführer ließ daraufhin den Vierbeiner, der wie bei solchen Einsätzen üblich einen Maulkorb trug, auf den Randalierer los.

Randalierer riss Hund Maulkorb herunter
Der Hund versuchte, den 39-Jährigen zurückzudrängen, der Mann wehrte sich jedoch weiterhin heftig, packte das Tier am Kopf und riss ihm den Beißkorb herunter. Der Diensthund biss den Angreifer daraufhin in den Oberarm. „Das ist genau die Reaktion, die von den Hunden auch erwartet wird in derartigen Situationen!“, so Polizeisprecher Harald Sörös gegenüber krone.at.

Anschließend gelang es den Einsatzkräften den Tobenden festzunehmen, er wurde ins Spital gebracht. Mehrere Personen wurden wegen Raufhandels angezeigt, der Gebissene auch wegen schwerer Körperverletzung.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.