03.10.2018 14:00 |

Zwei Zuseher angezeigt

„Kickl ride to Höll“-Plakat bei WM hat Nachspiel

Für zwei der vielen Tausend Rad-WM-Fans wird das große Rad-WM-Finale vom Sonntag ein wenig erfreuliches Nachspiel haben. Sie hatten beim Rennen der Herren-Elite am Eingang zur „Höttinger Höll“ ein Plakat mit dem Schriftzug „Kickl ride to Höll“ hochgehalten. Nun erfolgt eine Anzeige wegen „Anstandsverletzung“.

Die Adressat der Botschaft schien offensichtlich: Innenminister Herbt Kickl von der FPÖ. Bei dieser Aktion handle es sich dabei um ein Offizialdelikt. „Das muss die Polizei anzeigen. Würde sie das nicht tun, wäre das Amtsmissbrauch“, erklärte eine Sprecherin der Polizei. Zwei anwesende Beamte hatten am Sonntag zunächst die Personalien der beiden Männer aufgenommen. Anschließend hielten die Polizisten Rücksprache mit der Einsatzleitung und klärten den Sachverhalt ab, sagte die Sprecherin. Nach dem Rennen teilten die Beamten den zwei Fans schließlich mit, dass gegen sie eine Anzeige wegen „Anstandsverletzung“ folgen werde.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. März 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
1° / 2°
Schneefall
1° / 3°
Schneefall
-1° / 1°
Schneefall
1° / 3°
Schneefall
3° / 5°
Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.