Mi, 17. Oktober 2018

Neuer Superintendent

23.09.2018 20:14

Wolfgang Rehner: Fokus auf Ökumene und Randgruppen

Unter den Augen von Vorgänger Hermann Miklas, Katholiken-Bischof Wilhelm Krautwaschl, Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (siehe Foto) und zahlreichen weiteren steirischen Persönlichkeiten wurde Wolfgang Rehner am Sonntag in der Grazer Heilandskirche in sein neues Amt als Superintendent eingeführt.

Die 38.400 evangelischen Christen der Steiermark haben seit gestern ein neues Oberhaupt: Wolfgang Rehner, 1962 im rumänischen Sibiu geboren und seit 22 Jahren in Österreich wohnhaft, ist der 7. Superintendent im Land. Der verheiratete Vater dreier Kinder, der 1996 die Pfarre Ramsau am Dachstein übernommen hatte, folgt damit Hermann Miklas nach, der nach 19 Jahren an der Spitze der evangelischen Kirche in den Ruhestand getreten war.

In der Grazer Heilandskirche fand am Sonntag die feierliche Amtseinführung, zelebriert von Bischof Michael Bünker, statt. In seiner Predigt betonte Wolfgang Rehner, dass „besonderes Augenmerk den Randgruppen“ in unserer Gesellschaft geschenkt werden müsse. Außerdem appellierte der Superintendent an die ökumenische und innerevangelische Verbundenheit.

Sein katholischer Amtskollege Wilhelm Krautwaschl wiederum meinte, die Kirchen müssten als „mahnende Stimme“ auftreten, und Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer wünschte sich, dass Rehner „gegen den Strom der Beliebigkeit Werte vermitteln“ und „die Gesellschaft wachrütteln“ solle.

Gerald Schwaiger
Gerald Schwaiger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.