Do, 18. Oktober 2018

Schaden enorm

21.09.2018 11:47

Johanneskirche Klagenfurt: Brandstifter geschnappt

Den Brandstifter und Dieb, der vergangenes Wochenende in der Johanneskirche in Klagenfurt sein Unwesen getrieben hat, konnte geschnappt werden. Durch enorme Rauchentwicklung wurde das Gotteshaus beschädigt. Noch immer kann des Gottesdienst dort nicht stattfinden.

Eng haben Mitarbeiter des Landeskriminalamtes Kärnten, Brandgruppe, mit Spurensicherungsbeamten des OKD Klagenfurt zusammengearbeitet - so konnte der Brand in der evangelischen Johanneskirche in Klagenfurt geklärt werden. Durch das Brandgeschehen ist im gesamten Kirchenraum beträchtlicher Sachschaden entstanden - vor allem durch Rauchgas- und Rußniederschläge.

Brandstiftung in Wohnung und Kirche
Tatverdächtig ist ein polizeilich bekannter 58-jähriger Pensionist aus Klagenfurt. Weil er in der Nähe der Kirche gesehen wurde, wurde in diese Richtung ermittelt. Der Mann ist geständig, den Brand in der evangelischen Kirche gelegt zu haben und das Altarkreuz mitgenommen zu haben. Dieses warf er jedoch kurz später weg. Polizeibeamte fanden es in einem Busch in der Nähe der Kirche.

Ermittlungen in zwei weiteren Fällen
Gegen den Klagenfurter wird auch in zwei weiteren Brandstiftungsfällen ermittelt wird. Erst im August hatte er seine eigene Wohnung in Brand gesetzt und das Feuer der Polizei gemeldet. Laut Staatsanwaltschaft mache der Mann einen verwirrten Eindruck.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.