Sa, 17. November 2018

Ohne CR7-Deal

15.09.2018 12:52

Über 300 Millionen: Juve verdoppelt Schuldenberg

Drei Siege in den ersten drei Spielen! Sportlich läuft es für Italiens Rekordmeister Juventus Turin trotz der Torflaute von Cristiano Ronaldo bisher nach Wunsch, doch wirtschaflich pfeift die „Alte Dame“ aus dem letzten Loch. Und da ist der Mega-Transfer von CR7 noch nicht einmal berücksichtigt.

Unfassbar, aber wahr: Juventus weist für das Geschäftsjahr 2017/18 eine Nettoverschuldung von 309,8 Millionen Euro auf. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Klubs hervor. Im Vorjahresvergleich hat Juventus seine Nettoverschuldung damit von 162,5 Millionen um 90,7 Prozent gesteigert. Während die „Alte Dame“ im Jahresbericht 2016/2017 noch einen Gewinn von 42,6 Millionen Euro aufweisen konnte, steht aktuell ein Verlust in Höhe von 19,2 Millionen Euro zu Buche.

Juventus begründet die wirtschaftliche Misere mit den gestiegenen Kosten für externe Dienstleistungen und mit dem um mehr als zehn Prozent rückläufigen Umsatz von aktuell 504,7 Millionen Euro. Und das ist der Transfer von Weltfußballer Cristiano Ronaldo, der im Juli für kolportierte 105 Millionen Euro von Real Madrid nach Turin gewechselt war, noch nicht einmal miteinberechnet.

Immerhin: Die Juve-Aktie befindet sich seit dem Engagement von CR7 im Höhenflug und steigerte den Börsenwert des Vereins sogar auf rund 1,5 Milliarden Euro. Jetzt fehlen nur noch Tore des Portugiesen. Am Sonntag wartet das Heimspiel gegen Verfolger Sassuolo.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.