Di, 18. September 2018

Für Grüne „zu wenig“

09.09.2018 12:18

Lehrling angezeigt: Gudenus widerruft und bedauert

FPÖ-Klubchef Johann Gudenus und seine Fraktion „bedauern“, einen Lehrling fälschlicherweise als „Fan der Terrormiliz Hisbollah“ bezeichnet zu haben. Das erklärten sie am Samstagabend in einer „Richtigstellung“. Entsprechende Aussagen würden künftig unterlassen. Bezüglich der Unannehmlichkeiten für den Mann drücke man Bedauern aus. „Sorry, Gudenus, aber das ist zu wenig“, befand daraufhin Oberösterreichs Integrationslandesrat Rudi Anschober von den Grünen.

Ursprünglich hatte Gudenus, der nun seinerseits mit Anzeigen unter anderem wegen Verleumdung und übler Nachrede rechnen muss, eine Entschuldigung für nicht nötig gehalten. Er fand die Verwechslung für den Asylwerber, der durch einen Besuch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen eine gewisse Bekanntheit erlangt hatte, „sehr bedauerlich“, Fehler habe man aber nicht gemacht, so der Klubobmann noch am Donnerstag: „Im Prinzip wurde nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt.“

Gudenus hatte den Mann vor einigen Tagen wegen einer möglichen Straftat im Internet angezeigt. Hinter der mutmaßlichen Tat steht allerdings ein gänzlich anderes Facebook-Profil.

Anschober: „Richtigstellung unzureichend
Oberösterreichs grüner Integrationslandesrat Anschober hält Gudenus‘ „Richtigstellung“ allerdings für unzureichend. Noch immer befänden sich verleumderische Postings auf vielen Facebook-Seiten von Personen aus der FPÖ und deren Nahbereich. Solange das so sei und nicht ernsthaft an der Rehabilitierung des Lehrlings gearbeitet werde, „werden die Rechtsschritte gegen Gudenus weiter vorbereitet“.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.