Mo, 12. November 2018

Jede Hilfe kam zu spät

03.09.2018 16:12

Alpinist (52) in Zillertaler Alpen in Tod gestürzt

Schon wieder fordern Tirols Berge ein Todesopfer. In den Zillertaler Alpen stürzte am Montag ein deutscher Bergsteiger (52) rund 100 Meter in die Tiefe. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Das Drama passierte gegen 10 Uhr - etwa zu diesem Zeitpunkt ging bei der Leitstelle Tirol ein Notruf von einer Wandergruppe ein, dass soeben eine Person am Aschaffenburger Höhenweg im Bereich der „Krummschnabelschneid“ in die Tiefe gestürzt sei.

Das alarmierte Flugrettungsteam des Notarzthubschraubers Heli 4 flog daraufhin zur Unfallstelle, die auf einer Seehöhe von etwa 2300 Meter liegt. Der Flugrettungsarzt konnte allerdings nur mehr den Tod des 52-Jährigen feststellen.

100-Meter-Absturz
Der Deutsche dürfte knapp unterhalb der „Krummschnabelschneid“ am Wanderweg mehr als 100 Meter über steiles und felsiges Gelände abgestürzt sein. Der tödlich Verunglückte wurde vom Polizeihubschrauber ins Tal geflogen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Die Bundesliga-Analyse
Konsel: „Länderspiel-Pause ist Segen für Rapid!“
Fußball National
„Es tut mir sehr leid“
Türke schoss viermal auf Landsmann: 14 Jahre Haft
Salzburg
Co-Trainer übernimmt
Paukenschlag! Ried-Coach Weissenböck tritt zurück
Fußball National
Informationen verkauft
U-Haft für den Bundesheer-Spion beantragt
Österreich
Nach vier Siegen
„Notnagel“ Santiago Solari bleibt Real-Trainer
Fußball International
Fest in der Staatsoper
100 Jahre Republik: „Zeichen stehen auf Sturm“
Österreich
Schutz für Riffe
Pazifikinsel Palau will Sonnencremes verbieten
Reisen & Urlaub
Krach im Video
Higuain rastet aus! Rot, Tränen und Ronaldo-Streit
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.