Di, 25. September 2018

Oststeirer in Not

26.08.2018 08:06

Blitz setzte Haus in Brand: Floriani rief Floriani

Seit 43 Jahren rückt Alois A. aus St. Anna/Aigen mit den Florianis aus, um Menschen zu helfen. Nun brauchte er selbst die Feuerwehr: Am Freitag schlug der Blitz ins Dach seines Hauses ein, der Giebel fing Feuer. Die Kameraden hatten die Lage rasch im Griff. Durch Überspannung gingen Fernseher und Ölofen-Steuerung kaputt.

„Es hat gekracht und das Laub aufgewirbelt“, berichtet Alois A. - „deshalb bin ich aus dem Haus gegangen und hab’ dann gesehen, dass es oben am Giebel raucht“.

Der 65-Jährige löste den Alarm aus, worauf seine Kameraden der FF Jamm zum Brandplatz eilten. Unterstützt wurden sie von der FF Kapfenstein und dem Einsatztrupp aus St. Anna/Aigen. Letzterer konnte sich aber an der Löschaktion nicht beteiligen - aus gutem Grund. „Die Besatzung des nachkommenden Tanklöschfahrzeugs wurde alarmiert, dass auch im Ortsteil Aigen der Blitz eingeschlagen hat“, so Kommandant Erwin Schober, „daher haben wir umdrehen müssen“.

In Aigen war erst ein Baum, dann das Dach eines derzeit leer stehenden Hauses in Brand geraten. Dank des raschen Löscheinsatzes fiel der Schaden gering aus. 16 Kilometer südwestlich schlug gegen 17.30 Uhr in Straden der Blitz in ein Kellerstöckl ein. Durch Funkenflug aus der Steckdose geriet eine Couch in Brand.

Manfred Niederl
Manfred Niederl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.