Di, 25. September 2018

Absturz in Osttirol

19.08.2018 14:23

Eispickel rettete Bergsteiger wohl das Leben

Ein 30-Jähriger ist am Samstag beim Abstieg vom Großglockner rund 300 Meter abgerutscht. Nach Angaben der Polizei konnte sich der Bergsteiger letztendlich mit einem Eispickel sichern. Er wurde mit leichten Verletzungen per Rettungshubschrauber geborgen und in das Krankenhaus nach Lienz geflogen.

Der Alpinist war beim Abstieg gegen 11.30 Uhr beim sogenannten „Eisleitl“ angelangt. Beim Montieren der Steigeisen rutschte er plötzlich aus und schlitterte über das rund 45 Grad steile Gelände in die Tiefe. Dabei touchierte er einen Felsbrocken, überschlug sich und rutschte weiter ab. Durch den Einsatz seines Eispickels konnte er schließlich den weiteren Absturz verhindern.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.