Do, 15. November 2018

Bauer tat nichts:

15.08.2018 07:06

Mutterschaf verendete nach Geburt qualvoll

Tagelang blieb ein Mutterschaf nach der Geburt eines Lämmchens auf einem Hof im Bezirk Graz-Umgebung hilflos liegen, weil es an Blutarmut litt. Das Neugeborene entdeckte ein Amtstierarzt tot vor dem Stall, das Muttertier siechte weiter dahin. Obwohl zwei Ärzte dem Landwirt eine tiergerechte Tötung empfahlen, unternahm der 32-Jährige nichts. Er hoffte, es würde sich selbst erholen...

Nicht zum ersten Mal wurde ein Amtstierarzt zu dem Hof in Graz-Umgebung gerufen: Desolate Zustände sollen dort herrschen, Tiere würden vernachlässigt werden. „Als ich hingekommen bin, ist vor dem Stall ein totes Lamm gelegen. Im Gebäude selbst war das Mutterschaf“, beschreibt ein Amtstierarzt das Bild vor Ort. „Wir haben versucht, es aufzurichten, das war aber unmöglich.“ Der daraufhin gerufene Tierarzt gab dem Landwirt (32) zwei Möglichkeiten - das Tier entweder einschläfern zu lassen oder es selbst mit einem Bolzen-Schussapparat zu töten.

„Schussapparat ist kaputt“
Die 70 Euro für das Einschläfern konnte er aber nicht aufbringen - „und mein Schussapparat ist kaputt“, rechtfertigt sich der Landwirt, warum er das Schaf qualvoll verenden ließ. Er habe gehofft, das Tier würde von selber wieder auf die Beine kommen. „Das wäre in diesem Zustand aber unmöglich gewesen!“, attestiert der Tierarzt.

Richterin Julia Riffel spricht den Steirer der Tierquälerei schuldig und verurteilt ihn zu drei Monaten bedingter Haft (nicht rechtskräftig). „Sie haben das Schaf einfach dort liegen und sterben lassen, obwohl Ihnen zwei Ärzte gesagt haben, dass es ihm nicht gut geht!“

Monika Krisper
Monika Krisper

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Baldige Entscheidung
Bolt: Zukunft im Fußball? „Habe viele Angebote“
Fußball International
Arcade-Basketball-Game
Spaßige Korb-Jagd mit „NBA 2K Playgrounds 2“
Video Digital
Das Sportstudio
ÖFB-Hit, Suljovic-Hammer & Hirschers Ungewissheit
Video Show Sport-Studio
„Wir sind klar besser“
Bayern-Star stichelt gegen Borussia Dortmund
Fußball International
Auf Firmengelände
Arbeiter (45) von entlaufenem Rottweiler gebissen
Niederösterreich
Star der Bosnier
Foto-Aufregung: Dzeko nimmt Arnautovic in Schutz
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.