Mo, 24. September 2018

Debüt gegen Albanien

13.08.2018 16:24

Israel-Teamchef Herzog vorgestellt - „Großaufgabe“

Andreas Herzog hat am Montag seinen ersten offiziellen Auftritt als neuer Teamchef der israelischen Fußball-Nationalmannschaft absolviert. Der Wiener stand den Medien gemeinsam mit Sportdirektor Willi Ruttensteiner Rede und Antwort und sprach über seine Ziele. Sein Debüt auf der israelischen Betreuerbank wird Herzog am 7. September zum Nations-League-Auftakt auswärts gegen Albanien geben. 

„Ich sehe meine Arbeit als eine große Aufgabe. Aber ich glaube an den israelischen Fußball und die israelischen Spieler“, sagte Herzog, der sich seit vergangener Woche in Israel aufhält. Ruttensteiner berichtete in Tel Aviv von einem höchst professionellen Prozess, der der Bestellung seines Landsmannes vorausgegangen war. Herzog werde „ein Gewinn für Israels Fußball sein“, betonte der ehemalige ÖFB-Sportdirektor.

Österreichs Rekord-Teamspieler wurde Anfang August als neuer Nationaltrainer Israels auserkoren und soll die aktuelle Nummer 93 der FIFA-Weltrangliste zur EM 2020 führen. Er habe die jüngsten Auftritte der Auswahl analysiert, sagte der 49-Jährige. „Ich habe gute Dinge gesehen und Punkte, die verbessert gehören. Aber wenn wir eine Einheit sind und uns alle unterstützen, können wir es schaffen“, merkte Herzog mit Blick auf die kommende EM-Qualifikation an.

Angesprochen wurde Österreichs Ex-Internationaler auch auf seinen Treffer in der WM-Qualifikation 2001 gegen Israel. Damals erzielte Herzog in der Nachspielzeit aus einem Freistoß das 1:1 und hievte Österreich damit ins WM-Play-off. „Das ist lange her. Es gab viele Schlagzeilen, und es wurde viel darüber gesprochen. Damals habe ich für Österreich getan, was ich konnte. Und jetzt werde ich dasselbe für Israel tun“, war seine Antwort. Für Herzog ist es der erste Posten als Trainer einer A-Auswahl.

Beim ÖFB betreute er vor einigen Jahren das U21-Team (2009 bis 2011), war danach bei den USA unter Jürgen Klinsmann als Co-Trainer tätig, eine Position, die er schon zuvor bei Österreichs Team (2006 bis 2009) innegehabt hatte. Einige Male, so etwa im vergangenen Herbst, war Herzog ein Anwärter auf den Job des österreichischen Teamchefs, erhielt den Posten allerdings nie.

„Bin bereit“
Zu seiner fehlenden Erfahrung als Chefcoach meinte Herzog am Montag: „Ich bin nun bereit. Ich kann nichts versprechen, ich kann nur versprechen, hart zu arbeiten. Ich habe zehn Jahre in Deutschland gespielt, und es gibt einen Grund, warum die Deutschen so erfolgreich sind. Klinsmann hat die deutsche Siegermentalität ins US-Team gebracht. Das Selbstvertrauen, jedes Spiel gewinnen zu können.“

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.