So, 23. September 2018

„Ewig unter Wasser“

13.08.2018 11:40

Klippenspringer (31) scheitert an Salto - gerettet

Beim Klippenspringen in Salzburg hat sich am Sonntagnachmittag ein Mann aus dem Flachgau verletzt. Der 31-Jährige war beim Hochzeitskreuz aus einer Höhe von rund zehn Metern in den Wolfgangsee gesprungen. Der beabsichtigte Rückwärtssalto dürfte misslungen sein, er prallte verdreht auf und ging unter.

In der Nähe der Falkensteinwand in St. Gilgen kam es zu dem Unglück. Beim Auftauchen dürfte der Flachgauer kollabiert sein. Freunde bargen den 31-Jährigen und zogen ihn auf eine Luftmatratze. „Nach eigenen Angaben war er dann ewig unter Wasser“, sagte der Ortsstellenleiter der Wasserrettung St. Gilgen, Peter Greschner.

Wasser in der Lunge und Schleudertrauma
Da ein zufällig anwesender Rotkreuz-Helfer sofort die Wasserrettung alarmierte, war diese rasch beim Verunglückten. Nach der Erstversorgung brachten die Helfer den Mann zum Gemeindearzt. 

Dieser diagnostizierte einen Riss eines Trommelfells, ein Schleudertrauma und Wasser in der Lunge, weshalb er eine Überstellung in ein Krankenhaus anordnete. Das Rote Kreuz lieferte den Verletzten ins Landeskrankenhaus Salzburg ein, sagte Greschner.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.