Mi, 26. September 2018

Aufsehen im Netz

13.08.2018 09:41

Politiker protestiert nackt gegen Touristenschiffe

Ein norwegischer Politiker sorgt derzeit für Belustigung und Aufsehen im Netz: Der 71-Jährige postete ein Foto von sich, auf dem er splitterfasernackt vor einem vorbeifahrenden Kreuzfahrtschiff posiert. Der Grund: Der Kommunalpolitiker stört sich an den vielen Touristenschiffen, die täglich über den Fjord fahren und genau dort halten, wo er in Ruhe Urlaub machen will.

Svein Ingval Opdal, ein Kommunalpolitiker der norwegischen Grünen, wollte im Netz ein Statement setzen. Wöchentlich würden insgesamt rund 11.000 Kreuzfahrt-Urlauber die kleine Stadt heimsuchen, in der Opdal sein Feriendomizil hat.

Als am Sonntag dann erneut zwei Schiffe vorbeifuhren, hatte der 71-Jährige genug. Er bat seine Frau, ein Bild von sich zu machen. Kurze Zeit später landete der Schnappschuss mit den Worten „Ich protestiere“ auf Instagram.

„Hauptsächtlich Spaß“
Die Handlung sei „spontan“ und „hauptsächlich zum Spaß“ gewesen, erklärte er später gegenüber dem staatlichen Sender NRK. Doch schon innerhalb kürzester Zeit wurde das Foto von zahlreichen Medien veröffentlicht.

Viele Instagram-Nutzer reagieren mit Belustigung und Zuspruch. „Bravo“, schreiben einige User. „Noch mehr norwegische Schönheit für die Touristen? Ach nein! Jetzt werden noch mehr kommen!“, scherzt ein Instagram-Nutzer. „Netter Hintern“, schreibt wieder ein anderer.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.