Sa, 18. August 2018

MotoGP-Spektakel kommt

06.08.2018 06:46

Spielberg wird zum Ort der großen Revanchen!

Motorrad-WM kommt morgen nach Österreich. In der Steiermark wird mit Massen gerechnet. Auch heiße Duelle ziehen Fans auf Red Bull Ring. Rot-weiß-rotes Team kämpft gegen die Krise. 

Nach dem spannenden Klassiker gestern in Brünn heute noch ein Testtag auf der tschechischen Kultstrecke, und dann wechselt die Motorrad-WM nach Spielberg. Wo Freitag die ersten Trainings steigen, Sonntag dann der Tag der großen Revanche. Denn vor dem Spektakel in der Steiermark haben einige Fahrer und Teams noch eine Rechnung offen.

„Die Stimmung in Österreich ist immer fantastisch“, schwärmt Valentino Rossi. „Ich freue mich, es wird sehr emotional“, sagte mit Luca Marini sein in der Moto2 fahrender Halbbruder. „Ein cooles Rennen“, lobt Marc Márquez.  Dabei wird die Steiermark zum extrem heißen Pflaster. Weil das Spektakel in Spielberg vor erwarteten 200.000 Fans zum Ort der großen Revanchen wird:

Revanche für 2017?
Da lieferten sich Andrea Dovizioso (unten im Bild) und Marc Márquez im Vorjahr ein Duell um den Sieg. Bei dem Márquez den Italiener fast abgeschossen hätte, Dovizioso die Faust zeigte. Heuer soll die Revanche gelingen. Auch weil Márquez auf dem Red Bull Ring noch nie gesiegt hat.  

Revanche für Brünn?
Márquez wurde gestern Dritter, Jorge Lorenzo war direkt vor seinem Landsmann. Die Ergebnisse des Duos werden beäugt, weil beide im nächsten Jahr Honda-Teamkollegen sind. Daher will Márquez zurückschlagen.

Revanche für Erzfeind?
Bei Ducati fliegen die Giftpfeile. Dovizioso stichelte gegen Lorenzo (unten im Bild), der ätzte: „Bis aufs Vorjahr war ich immer vor ihm. Ich habe drei WM-Titel in der MotoGP.“ Aber in Brünn war Dovizioso vorne.

Revanche fürs Schlitzohr?
Spektakulär agieren oft die wilden Privatfahrer wie Zarco, Crutchlow oder Petrucci. Die wichtigen Punkte fährt aber Altmeister Valentino Rossi ein. Wie gestern, als sich das Schlitzohr in der letzten Brünn-Kurve Crutchlow noch schnappte.

Alle KTM-Fahrer out:  Revanche für Fluch?
Testfahrer Mika Kallio operiert, Pol Espargaro im Krankenhaus und Bradley Smith gestern gestürzt. KTM kämpft vor dem Heimrennen mit einem Fluch.

Markus Neißl, Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.