Sa, 18. August 2018

Sie wurden erhängt!

04.08.2018 08:55

Drogenkrieg: Elf Tote in mexikanischer Grenzstadt

Unbekannte haben in Mexiko elf Menschen getötet. Die acht Männer und drei Frauen sollen in Ciudad Juarez erhängt worden sein. Als Hintergrund wird ein Bandenkrieg zwischen Drogenkartellen vermutet.

Die Tat könnte im Zusammenhang mit einer Fehde zwischen La Linea und Los Aztecas stehen, sagte der Staatsanwalt des Bundesstaats Chihuahua, Cesar Augusto Peniche, der Zeitung „Reforma“. Am Donnerstag sei bei einem Kampf in einem Gefängnis in Ciudad Juarez ein mutmaßlicher Anführer der Los Aztecas getötet worden.

Opfer sollen gefoltert worden sein
Lokale Medien berichteten, an den Opfern seien Folterspuren gefunden worden, den Frauen sei die Unterwäsche heruntergezogen worden. Die Staatsanwaltschaft bestätigte das zunächst nicht.

Ciudad Juarez, das direkt an der Grenze zu den USA liegt, gilt als eine der gewalttätigsten Städte des lateinamerikanischen Landes. Mexiko leidet unter einer Gewaltwelle, im vergangenen Jahr wurden rund 30.000 Menschen getötet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.