Do, 13. Dezember 2018

6000 Euro Strafe

02.08.2018 11:36

98 Taranteln in Wohnung in Singapur gehortet

Wegen nicht weniger als 98 Taranteln in seiner Wohnung soll ein Spinnen-Liebhaber aus Singapur eine empfindliche Geldstrafe zahlen. Der 34-Jährige muss wegen des illegalen Besitzes und Handels mit Tieren umgerechnet fast 6000 Euro an die Staatskasse überweisen, teilte der Zoll des südostasiatischen Stadtstaats am Donnerstag mit.

Der Mann war bei einer Grenzkontrolle aufgefallen, weil er auf der Rückbank seines Autos in einer Plastikdose sechs Taranteln mitführte. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung entdeckten die Beamten dann noch 92 weitere Exemplare. In Singapur ist es nicht erlaubt, solche Spinnen als Haustiere zu halten. Die Taranteln sind jetzt in der Obhut eines Zoos.

Biss für Menschen ungefährlich
Der Biss einer Tarantel ist für Menschen in der Regel nicht gefährlich. Ihr Gift wirkt - trotz der Redensart „wie von einer Tarantel gestochen“ - verhältnismäßig schwach. Manche Tarantel-Arten sind durch das internationale Artenschutzabkommen geschützt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Biathlon-Doping-Schock
Polizei-Razzia bei Russland-Team in Hochfilzen!
Wintersport
Bayern-Trainer
Kovac tobt: Grätsche von Wöber war grob fahrlässig
Fußball International
Fahrlässige Tötung
Patient (50) falsches Medikament injiziert - tot
Niederösterreich
Aber Kovac lobt
Bayerns Sportboss poltert trotz Tor-Spektakels
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.