Mi, 26. September 2018

„Falsche Signale“

29.07.2018 06:00

Immer mehr Asylberechtigte bekommen Sozialhilfe

Bei der Mindestsicherung gibt es auch positive Dinge zu vermelden. Im neuesten Bericht zum zweiten Quartal ist zu lesen: Die Zahl der Bezieher in Wien ist um 11.511 Personen im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Aber: Immer mehr Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte erhalten die Sozialhilfe, dafür weniger Österreicher.

Die Fakten sehen laut Quartalsbericht so aus:

  • Im Juni 2017 erhielten 42.991 Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte die Mindestsicherung, im Juni 2018 waren es bereits 45.862. Ein Plus von sieben Prozent oder 2871 Personen.
  • Die Zahl der als Österreicher geführten Personen, die Sozialhilfe kassieren, ist hingegen um 14 Prozent oder 14.382 Personen auf 87.814 Betroffene gesunken. Wobei in dieser Statistik unter Österreicher auch „sonstige gleichgestellte Personen“ wie „EU- und EWR-Bürger sowie Drittstaatsangehörige mit einem Daueraufenthalt“ fallen.

„Stadt setzt falsche Signale
Für den Wiener Vizebürgermeister Dominik Nepp (FPÖ) beweisen die Zahlen, dass die Stadt „falsche Signale setzt“, wie er sagt: „Die rot-grüne Stadtregierung darf die positive Arbeit der Bundesregierung nicht länger sabotieren, indem sie Wien weiterhin zum Sozialmagneten für Zuwanderer macht.“

Weiterer Punkt: Den großen Anteil der Bezieher stellen übrigens minderjährige Kinder.

Freilich sind in dem Bericht auch positive Aspekte enthalten: So sank etwa die Zahl aller zugezogenen Mindestsicherungsbezieher aus den Bundesländern um 37 Prozent im Vergleich zum Jahr davor.

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.