So, 16. Dezember 2018

10.000 Euro erbeutet:

27.07.2018 06:00

Räuber mit Hijab spionierte tagelang Bank aus

Ein aufmerksamer Wirt lieferte wichtige Erkenntnisse zu jenem Räuber, der Mittwochfrüh - wie berichtet - am Linzer Graben eine Bank überfallen hat. Ihm war schon Mitte vergangener Woche der Verdächtige mit lila Kleid, Hijab und Tretroller aufgefallen, der zuletzt am Dienstag bei der Bank gesehen worden war.

Der Coup in Linz dürfte aber nicht der erste des „Burka-Phantoms“ gewesen sein: Beschreibung und Vorgehensweise passen auch auf jenen Räuber, der am 13. Juli in Wien-Floridsdorf ebenfalls eine Deniz-Bank überfallen hat. Weil dort die bedrohten Mitarbeiter aber nur erschrocken aufschrien, statt Geld herauszurücken, verließ der Räuber den Tatort verwirrt und ohne Beute. „Das Landeskriminalamt Oberösterreich und Wiener Kriminalisten arbeiten eng zusammen und vergleichen Parallelen der beiden Überfälle“, bestätigt Polizeisprecher David Furtner.

„Burka-Phantom“ fiel in der Innenstadt auf
Mitte vergangener Woche fiel der wie eine muslimische Frau verkleidete, auffallend schlanke und etwa 190 Zentimeter große Mann mehrfach in der Linzer Innenstadt auf. Auf seinem Tretroller war das „Burka Phantom“ im Bereich des Taubenmarkts und des Grabens unterwegs, spionierte offenbar die Bank und Fluchtmöglichkeiten aus.

Türkische Bank, weil da Verschleierung nicht auffällt
Die betreffende Bank, eine Deniz-Filiale, dürfte er gewählt haben, weil es ein türkisches Geldinstitut ist, in dem verschleierte Frauen nicht auffallen. Bei dem Coup in Linz trug der Räuber unter dem Hijab eine helle Gesichtsmaske mit auffallend rot geschminkten Lippen. Er bedrohte die vier anwesenden Angestellten wortlos mit einer Pistole, zwang einen 25-jährigen Mitarbeiter, die Geldlade zu öffnen und stopfte sich dann Geldscheine in seine Tasche - insgesamt etwa 10.000 Euro.

Inzwischen gingen zahlreiche Hinweise bei der Polizei (Telefon 0 59 133/40-33 33) ein, die nun überprüft werden. Zugleich werden Videokameras vor Geschäften nach Aufnahmen vom Räuber auf der Flucht gesichtet.

Johann Haginger, Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vinicius Junior
Wechselverbot! Real plant mit „Brasilien-Juwel“
Fußball International
Grazer Erfolgslauf
„Macht mich stolz“ - Sturm mit Lächeln in Urlaub
Fußball National
Million für Innovation
Kurz: Engagement für „Chancenkontinent“ Afrika
Österreich
Zustimmung bei Wählern
SPÖ fordert Abschaffung von Steuer auf Mieten
Politik
Nach Weihnachtsfeier
Betrunkener randaliert, wälzt sich nackt im Schnee
Oberösterreich
Reaktionen nach Sturz
Die Ski-Welt leidet mit verunglücktem Gisin
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.